Umwelt- und Gesundheitsberichterstattung
Aktionsprogramm Links Themen/
Projekte
Veranstaltungen

Umwelt- und Gesundheitsberichterstattung
< 200020002001200220032004200520062007200820092010 2011 2012 2013

...

Titel Jahr Autor(en)/ Herausgeber Beschreibung Download

Make every mother and child count. The World Health Report 20052005Weltgesundheitsorganisation (WHO)Der vorliegende Bericht soll auf die wichtige Rolle von Eltern, insbesondere der von Müttern hinweisen und zur Stärkung der Position von Müttern aufrufen.

Zusammenfassung der UNICEF-Studie. Kinderarmut in reichen Ländern2005Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF)Ergebnisse der UNICEF-Studie über wachsende Kinderarmut in reichen Ländern unter Berücksichtigung der Schlüsselfaktoren Sozialpolitik, soziale Trends und Arbeitsmarkt.

Child Poverty in Rich Countries 2005. Innocenti Report Card No. 62005UNICEF Innocenti Research Centre Florence Diese Publikation dient dazu, die Leistungen der Mitgliedsländer der OECD hinsichtlich der Bedürfnisse ihrer Kinder zu überwachen und miteinander zu vergleichen. Diese Ausgabe soll den Auftakt eines jährlich erscheinenden Innocenti Berichtes hinsichtlich Kinderarmut in reichen Ländern darstellen.

Der europäische Gesundheitsbericht 2005. Maßnahmen für eine bessere Gesundheit der Kinder und der Bevölkerung insgesamt2005Weltgesundheitsorganisation (WHO), Regionalbüro für Europa Aktuelle Übersicht über die Gesundheit in 52 Ländern der europäischen Region der WHO unter besonderer Berücksichtigung der Themen Armut und Gesundheit sowie Kindergesundheit sowie Kindergesundheit.

Der europäische Aktionsplan Umwelt und Gesundheit 2004-20102004Kommission der Europäischen Gemeinschaften Mitteilung der Kommission an den Rat, das Europäische Parlament, den Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss: „Der Europäische Aktionsplan Umwelt und Gesundheit 2004-2010“

Children's health and environment: A review of evidence2002Weltgesundheitsorganisation (WHO), Regionalbüro für Europa Der vorliegende Bericht zeigt die Besonderheiten der jeweiligen kindlichen Entwicklungsstufen sowie die mannigfachen Umwelteinflüsse, denen Kinder in den verschiedenen Regionen Europas ausgesetzt sind. Er beschreibt ferner die aus dieser Verbindung resultierenden gesundheitlichen Risiken, die sich für Kinder ergeben.

Young people's health in context. Health Behaviour in School-aged Children (HBSC) study: international report from the 2001/2002 survey. Healthy Policy for Children and Adolescents, No. 42004Weltgesundheitsorganisation (WHO), Regionalbüro für Europa Zusammenfassung psychischer, physischer und emotionaler Aspekte der Gesundheit von Kindern und Jugendlichen unter Berücksichtigung des Einflusses von Familie, Schule und Freunden sowie sozioökonomischen und Entwicklungsfaktoren.

Burden of disease attributional to selected environmental factors and injuries among Europe's children and adolescents. Environmental Burden of Disease Series
No. 8
2004Barbone, F., Little, D., Tamburlini, G., Valent, F. Weltgesundheitsorganisation (WHO), Regionalbüro für Europa Die vorliegende Studie soll auf das Ausmaß der Krankheiten und Verletzungen im Kindesalter innerhlab der Europäischen Regionen der WHO hinweisen, die in Zusammenhang mit ausgewählten Umweltrisiken stehen.

Untersuchung der umweltbedingten Krankheitsbelastung der Kinder: Die wichtigsten Fakten. Faktenblatt EURO/05/042004Weltgesundheitsorganisation (WHO), Regionalbüro für Europa Bewertung der Gesamtheit der umweltbedingten Auswirkungen auf die Kindergesundheit in der Europäischen Region.

Gesundheitsbericht für Deutschland. Kurzfassung1998Statistisches Bundesamt Erstmals werden hier die wichtigsten Entwicklungen und aktuellen Problemlagen des deutschen Gesundheitswesens in mehr als 100 Themenfeldern aufgezeigt.

Umwelt-Survey 1998 - Erste Ergebnisse1998Becker, K., Helm, D., Krause, C., Schulz, C.
Umweltbundesamt, Gesundheitswesen 1999 61:213-215
Hier werden Belastung der Bevölkerung mit Umweltschadstoffen aufgezeigt und damit ein wesentlicher Beitrag zur gesundheitsbezogenen Umweltberichterstattung auf nationaler Ebene geleistet.

Gesundheitsberichterstattung des Bundes. Heft 14. Gesundheit alleinerziehender Mütter und Väter2003Helfferich, C., Hendel-Kramer, A., Klindworth, H.
Robert Koch-Institut (RKI)
Vergleich der Gesundheit allein erziehender mit der verheirateter Mütter und Väter.

Gesundheitsberichterstattung des Bundes. Heft 1. Schutzimpfungen2004Rasch, G., Reiter, S.
Robert Koch-Institut (RKI)
2. Aufl.
Hinweis auf den Nutzen von Impfungen, deren Wirkung und Wirksamkeit sowie Überblick über den Impfstatus in der BRD und Darstellung der Organisationen des Impfwesens.

Gesundheitsberichterstattung des Bundes. Heft 4. Armut bei Kindern und Jugendlichen2005Klocke, A., Lampe, T.
Robert Koch-Institut (RKI)
2. Aufl.
Darstellung des Zusammenhangs zwischen sozioökonomischer Situation und gesundheitlicher Lage bei Kindern.

Gesundheitsberichterstattung des Bundes. Heft 16. Adipositas und Übergewicht2005Benecke, A., Vogel, H.
Robert Koch-Institut (RKI)
2. Aufl.
Überblick über die Verbreitung von Adipositas in der BRD.

Schwerpunktbericht der Gesundheitsberichterstattung des Bundes. Gesundheit von Kindern und Jugendlichen2004Horch, K., Kahl, H., Köster, I., Meyer, C., Reiter, S., Schubert, I.
Robert Koch-Institut (RKI)
Dieser Bericht vereint aufgearbeitete Daten unterschiedlicher Quellen zu Stand und Veränderung der gesundheitlichen Lage, Häufigkeit ausgewählter somatischer und psychischer Erkrankungen sowie dem Gesundheitsverhalten von Kindern und Jugendlichen.

Lebenslagen in Deutschland. Der 1. Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung2001Bundesministerium für Arbeit und Soziales Der vorliegende Bericht soll ein differenzierteres Bild über die "soziale Wirklichkeit" in Deutschland geben sowie gleichermaßen politische Interventionsansätze anbieten.

Lebenslagen in Deutschland. Der 2. Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung2005Bundesministerium für Arbeit und Soziales Dieser Bericht analysiert gesellschaftliche und politische Entwicklungen von 1998 an und gibt die Lebenslagen der Menschen in Deutschland anhand objektiv messbarer Daten wieder.

Zwölfter Kinder- und Jugendbericht. Bericht über die Lebenssituation junger Menschen und die Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland2005Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)Der 12. Kinder- und Jugendbericht widmet sich dem Thema "Bildung und Erziehung außerhalb der Schule".

Elfter Kinder- und Jugendbericht. Bericht über die Lebenssituation junger Menschen und die Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland2002Bundesministerim für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)Erster Gesamtbericht über die Lebenssituation junger Menschen und die Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland seit der Vereinigung der beiden deutschen Staaten und seit dem Inkrafttreten des Kinder- und Jugendhilfegesetzes.

Zehnter Kinder- und Jugendbericht. Bericht über die Lebenssituation von Kindern und die Leistungen der Kinderhilfen in Deutschland1998Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)Bericht über die Lebenssitutation von Kindern und die Leistungen der Kinderhilfen in Deutschland mit Stellungnahme der Bundesregierung zum Bericht der Sachverständigenkommission sowie dem Bericht der Sachverständigenkommission.

Gesundheit für Kinder und Jugendliche.
Band 1
2001Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) In dieser Broschüre legt die BZgA die Grundlagen eines ihrer zentralen Arbeitsschwerpunkte dar. Sie informiert u.a. über Rahmenbedingungen, epidemiologische Ausgangslage sowie Qualitätssicherung und Kooperationspartner.

Determinanten des Inanspruchnahmenverhaltens präventiver und kurativer Leistungen im Gesundheitsbereich durch Kinder und Jugendliche. Forschungsstand, Interventionen, Empfehlungen. Band 252005Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) Überblick des Wissensstandes über Gründe für die unterschiedliche Inanspruchnahme von präventiven und kurativen Leistungen des Gesundheitswesens durch Kinder und Jugendliche auf Grundlage deutsch- und englischsprachiger Studien sowie Vorstellung von Projekten, die die Inanspruchnahme fördern.

Gesundheitsberichterstattung des Bundes. Heft 20. Ungewollte Kinderlosigkeit 2004Beyer, K., Strauß, B.
Robert Koch-Institut (RKI)
Übersicht über Hintergründe und Behandlungsmöglichkeiten bei ungewollter Kinderlosigkeit

Aktionspläne Umwelt und Gesundheit:Umsetzung der Pläne. Materialien "Umwelt und Gesundheit" Nr.422003Schimpf, S. , Wolf, U.
Landesinstitut für den Öffentlichen Gesundheitsdienst des Landes Nordrhein-Westfalen (lögd)
Auswertung verfügbarer Informationen der WHO und verschiedener europäischer Länder mit Focus auf die Umsetzung von Aktionsplänen Umwelt und Gesundheit.

Innocenti Working Paper 2005-03. A Portrait of Child Poverty in Germany2005Corak, M., Fertig, M., Tamm, M.
UNICEF Innocenti Research Centre
Dieser Bericht beschreibt die Entwicklung der Kinderarmut in Deutschland zwischen den frühen 1980ern und 2001 mit besonderem Focus auf die Entwicklungen seit der Wiedervereinigung.

Leben und Arbeiten in Deutschland. Ergebnisse des Mikrozensus 20032004Statistisches Bundesamt Der vorliegende Bericht gibt Auskunft über die Bereiche Haushalte, Lebensformen, Erwerbsleben sowie Gesundheitssituation der deutschen Bevölkerung.

Leben in Deutschland. Haushalte, Familien und Gesundheit - Ergebnisse des Mikrozensus 20052006Statistisches Bundesamt Der Mikrozensus 2005 informiert über die Themen Haushalte, Lebensformen der Bevölkerung, Familien, Kinder sowie Gesundheit in Deutschland.

Leben und Arbeiten in Deutschland. Sonderheft 1: Familien und Lebensformen. Ergebnisse des Mikrozensus 1996-20042006Statistisches Bundesamt Mit diesem Sonderheft werden Mikrozensusdaten nach einem neuen familienstatistischen Auswertungskonzept veröffentlicht – nach dem so genannten Lebensformenkonzept. Aufgrund der sich wandelnden Lebensformen und -gemeinschaften wurden 1996 Änderungen im Fragebogen des Mikrozensus vorgenommen. Der vorliegende Bericht widmet sich diesen neuen Lebensformen.

Kinderlosigkeit von Akademikerinnen im Spiegel des Mikrozensus2006Statistisches BundesamtÜberblick über die Kinderlosigkeit von Akademikerinnen im Spiegel des Mikrozensus

Kinder-Umwelt-Survey. Kurzfassung2003Umweltbundesamt (UBA)Kinder sind als Risikogruppe für umweltbedingte Gesundheitsbeeinträchtigungen anzusehen. Aus diesem Grunde wurde der Kinder-Umwelt-Survey erstellt. Eines seiner wesentlichen Ziele ist die Erfassung, Bereitstellung, Aktualisierung und Bewertung repräsentativer Daten für eine gesundheitsbezogene Umweltbeobachtung und –berichterstattung auf nationaler Ebene.

Umweltbezogene Gesundheitsberichterstattung am Beispiel. Dokumentation im Auftrag der Länderarbeitsgruppe Umweltbezogener Gesundheitsschutz (LAUG)2004Conrad, S., Fertmann, R., Martin, S.
Behörde für Wissenschaft und Gesundheit, Institut für Medizinische Biometrie und Epidemiologie
Die Länderarbeitsgruppe umweltbezogener Gesundheitsschutz (LAUG) ermittelte zunächst den bundesweiten "Status Quo" der umweltbezogenen Gesundheitsberichterstattung. Vor diesem Hintergrund initiierte die LAUG als Folgebericht eine exemplarische Darstellung der Rahmenbedingungen besonders gelungener Berichte, die die in der Praxis des öffentlichen Gesundheitsdienstes gewonnenen Erfahrungen zugänglich machen sowie interessierten Mitarbeitern anderer Gesundheitsämter Empfehlungen und Tipps aus der Praxis zur Nachahmung zur Verfügung stellen soll.

Gesundheit in Baden-Württemberg.
1.Gesundheitsrahmenbericht
1996Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Sozialordnung Baden-Württemberg, Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg, Statistisches Landesamt Baden-Württemberg Information über die gesundheitliche Situation der Bevölkerung des Landes Baden-Württemberg.

Kindergesundheit in Baden-Württemberg2000Sozialministerium Baden-Württemberg Der Bericht beleuchtet die Rahmenbedingungen für die Gesundheit von Kindern in Baden-Württemberg, ihre gesundheitliche Situation sowie Versorgung.

KinderErnährung in Baden-Württemberg2002Sozialministerium Baden-Württemberg, Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg, Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg Darstellung der Ernährungssituation der Kinder in Baden-Württemberg und deren Auswirkung auf den Gesundheitszustand. Besonders berücksichtigt wird hierbei der Zusammenhang zwischen Gesundheit der Kinder, ihrer Entwicklung und dem Ernährungsverhalten.

Zur gesundheitlichen und sozialen Lage von Kindern in Berlin. Ergebnisse und Handlungsempfehlungen auf der Basis der Einschulungsuntersuchungen 20042006Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz Berlin Der Fokus des vorliegendes Berichtes richtet sich auf die Betrachtung präventionsrelevanter Gesundheitsfelder zur Identifizierung von Problemfeldern. Die daraus resultierenden Handlungsoptionen werden erstmals aus dem Blickwinkel der Zugangswege Familie, Sozialraum und Kindertagesstätte heraus formuliert.

Zur gesundheitlichen Lage von Kindern in Berlin. Ergebnisse und Handlungsrichtlinien auf Basis der Einschulungsuntersuchungen 19992001Senatsverwaltung für Arbeit, Soziales und Frauen Berlin Der vorliegende Bericht konzentriert sich nicht nur auf die Darstellung allgemeiner Basisdaten zum Gesundheitszustand Berliner EinschülerInnen, sonder betrachtet speziell die Themen Übergewicht, Impfen, Vorsorge und Unfälle im Kindesalter. Darüber hinaus wird auf Möglichkeiten zur Umsetzung der gewonnen Erkenntnisse hingewiesen.

Zusammenfassung des Basisberichts 2001. Daten des Gesundheits- und Sozialwesens2001Senatsverwaltung für Arbeit, Soziales und Frauen Berlin Vorstellung der wichtigsten Ergebnisse des Basisberichts 2001 mit Daten des Sozial- und Gesundheitswesens

Basisbericht 2002. Daten des Gesundheits- und Sozialwesens. Zusammenfassung 2003Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz Berlin Überblick über den Gesundheitszustand der BerlinerInnen und das Gesundheitswesen in der Stadt.

Zur gesundheitlichen Lage von Kindern in Berlin. Ergebnisse und Handlungsrichtlinien auf Basis der Einschulungsuntersuchungen 20012003Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz Berlin Dieser Spezialbericht stellt die Fortführung des 2001 erschienenen Berichtes "Zur gesundheitlichen Lage von Kindern in Berlin" dar. Es werden dabei die Themen Staatsangehörigkeit, Sprache, Übergewicht und Impfen intensiver behandelt.

Basisbericht 2003/04. Daten des Gesundheits- und Sozialwesens. Kurzfassung 2004Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz Berlin Überblick über den Gesundheitszustand der BerlinerInnen und das Gesundheitswesen in der Stadt.

Sozialstrukturatlas Berlin 2003. Kurzfassung2004Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz Berlin Das vorliegende Werk erfasst die Veränderungen hinsichtlich der sozialstrukturellen Verhältnisse der Stadt Berlin als Teil der Berliner Gesundheitsberichterstattung.

Atopische Erkrankungen und soziale Lage bei Einschulungskindern im Land Brandenburg. Trendanalyse 1994-20002001Ellsäßer, G.Ziel dieser Untersuchung ist die Erfassung atopischer Erkrankungen um einen Überblick über das tatsächliche Auftreten von atopischen Erkrankungen bei Kindern im Schuleintrittsalter und deren Entwicklung im Zeitverlauf zu erhalten.

Einschüler in Brandenburg:Soziale Lage und Gesundheit 19991999Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Frauen des Landes Brandenburg Daten über den Zusammenhang zwischen sozioökonomischen und gesundheitlichen Faktoren bei Schulanfängern im Land Brandenburg

Zahn- und Mundgesundheit von Einschülern im Land Brandenburg2000Böhm, A., Rojas, G.Darstellung der Zahngesundheit der Einschüler im Land Brandenburg unter besonderer Berücksichtigung des Zusammenhangs zwischen Mundgesundheit und sozialer Lage. Ableitung von Präventionsmaßnahmen.

Zweiter Ergebnisbericht der Bremer Bevölkerungsumfrage GESUNDHEIT!
Hauptteil
2006Der Senator für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales Die vorliegende Auswertung möchte aufgrund der empirisch erhobenen Datenlage zur Weiterentwicklung von Prävention und Gesundheitsförderung in den Bereichen Rauchen, Gewicht, Bewegung und Früherkennung beitragen.

Zweiter Ergebnisbericht der Bremer Bevölkerungsumfrage GESUNDHEIT!
Anhang
2006Der Senator für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales Die vorliegende Auswertung möchte aufgrund der empirisch erhobenen Datenlage zur Weiterentwicklung von Prävention und Gesundheitsförderung in den Bereichen Rauchen, Gewicht, Bewegung und Früherkennung beitragen.

Gesundheitszustand, Gesundheitsverhalten. Erste Ergebnisse einer Umfrage bei Bürgerinnen und Bürgern des Landes Bremen2005Der Senator für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales Darstellung der gesundheitlichen Lage der Bevölkerung des Landes Bremen durch Erhebung subjektiver Daten.

Stadtdiagnose 2.
Zweiter Gesundheitsbericht für Hamburg
2001Behörde für Arbeit, Gesundheit und Soziales Hamburg Der zweite Gesundheitsbericht der Stadt Hamburg stellt den gesundheitlichen Zustand der Bevölkerung dar und zeigt gleichermaßen Möglichkeiten für Handlungsansätze auf.

Kurzfassung des Gesundheitsberichtes Mecklenburg-Vorpommern 2002/032004Sozialministerium des Landes Mecklenburg-VorpommernÜberblick über die gesundheitliche Situation der Bevölkerung in Mecklenburg-Vorpommern

Umweltbezogene GBE - Verbesserung der Informationsgrundlagen im Bereich Umwelt und Gesundheit. Wissenschaftliche Reihe Band 112001Landesinstitut für den Öffentlichen Gesundheitsdienst NRW (lögd)Gutachten, welches sowohl die Situation von Gesundheitsberichterstattung, Umweltberichterstattung als auch umweltbezogener Gesundheitsberichterstattung in Deutschland untersucht.

Umweltbezogene GBE - ein praxisbezogenes Konzept für Städte und Landkreise in Nordrhein-Westfahlen. Wissenschaftliche Reihe Band 122002Landesinstitut für den Öffentlichen Gesundheitsdienst NRW (lögd)Gutachten, welches sowohl die Situation von Gesundheitsberichterstattung, Umweltberichterstattung als auch umweltbezogener Gesundheitsberichterstattung in Deutschland untersucht.

Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Nordrhein-Westfalen. Landesgesundheitsbericht 20022002Ministerium für Frauen, Jugend, Familie und Gesundheit des Landes Nordrhein-Westfalen Dieser Bericht bietet einen Überblick über die gesundheitliche Situation von Kindern und Jugendlichen sowie über bestehende Gesundheitsgefährdungen in Nordrhein-Westfalen

Dokumentation der schulärztlichen Untersuchungen Nordrhein-Westfalen. Ergebnisse 19992000Landesinstitut für den Öffentlichen Gesundheitsdienst NRW (lögd) Ergebnisse der Schuleingangsuntersuchung 1999 zu den Themen "Übergewicht bei Kindern", "Zweite MMR-Impfung" sowie "Teilnahme an Früherkennungsuntersuchungen".

Gesundheit in NRW - kurz und informativ. Adipositas in NRW2006Landesinstitut für den Öffentlichen Gesundheitsdienst NRW (lögd)Informationen über die Entwicklung der Adipositas in NRW.

Gesundheit in NRW - kurz und informativ. Säuglingssterblichkeit in NRW2006Landesinstitut für den Öffentlichen Gesundheitsdienst NRW (lögd)Informationen über die Säuglingssterblichkeit in NRW.

Prävention und Frühintervention bei Kindern aus suchtbelasteten Multiproblemfamilien (1996-1999)2000Klein, M., Zobel, M.
Ministerium für Kultur, Jugend, Familie und Frauen des Landes Rheinland-Pfalz
Abschlussbericht des Projektes "Prävention und Frühintervention bei Kindern aus suchtbelasteten Multiproblemfamilien (1996-1999)".

Kindergesundheit in Rheinland-Pfalz2004Ministerium für Arbeit, Soziales, Familie und Gesundheit Rheinland-Pfalz Überblick zur Kindergesundheit in Rheinland-Pfalz.

Bericht zur Gesundheit und gesundheitlichen Versorgung von Einschulkindern im Saarland2005Ministerium für Justiz, Gesundheit und Soziales SaarlandUmfassender Bericht über die Gesundheit und gesundheitliche Versorgung von Schulanfängern im Saarland.

Zweiter Sächsischer Kinder- und Jugendbericht2003Staatsministerium für Soziales des Freistaates SachsenBericht über die Lebenssituation von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien und die Entwicklungen, die Leistungen und die Perspektiven der Kinder- und Jugendhilfe in Sachsen.

Gesundheitliche Situation der Schulanfänger im Freistaat Sachsen 20032004Staatsministerium für Soziales des Freistaates SachsenDer vorliegende Bericht konzentriert sich neben der Darstellung von allgemeinen Basisdaten zum Gesundheitszustand sächsischer Kinder auf die wichtigen und präventionsrelevanten Bereiche Sprachstörungen, motorisch-koordinative Entwicklungsrückstände und psychovegetative Auffälligkeiten um gesundheitliche Problemfelder im Kindesalter zu identifizieren und damit mögliche Initiativen auf dem Gebiet der Gesundheitsförderung aufzuzeigen.

Daten zur Gesundheit. Gesundheitsberichterstattung des Landes Sachsen-Anhalt. Vierter Gesundheitsbericht2003Ministerium für Gesundheit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt Daten zur gesundheitlichen Situation der Bevölkerung Sachsen-Anhalts, deren Interpretation und Ableitung von Empfehlungen.

Armut und Reichtum in Sachsen-Anhalt2003Ministerium für Gesundheit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt Dieser Bericht liefert sowohl eine qualitative als auch eine quantitative Analyse der Lebensverhältnisse in Sachsen-Anhalt.

Auswirkungen der Umwelt auf die Gesundheit von Kindern. Schulanfängerstudie Sachsen-Anhalt 20032004Ministerium für Gesundheit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt Querschnittsuntersuchung von sechsjährigen Kindern in Sachsen-Anhalt hinsichtlich der Auswirkung von Umweltnoxen, denen sie täglich ausgesetzt sind.

Sozialbericht des Landes Sachsen-Anhalt 2002 bis 20042005Ministerium für Gesundheit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt Der Bericht umfasst zahlreiche Kerndaten und -informationen zu ausgewählten Schwerpunkten der Sozialpolitik in Sachsen-Anhalt. In den einzelnen Kapiteln wird, wo immer es sich anbietet, eine Verknüpfung zu anderen Publikationen im Sozialbereich hergestellt.

3. Thüringer Sozialbericht2003Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit Ergebnisbericht auf Grundlage einer wissenschaftlichen Untersuchung der sozialen Situation der Bevölkerung in Thüringen.

Gesundheit in Thüringen. Ausgewählte Daten 1993-20022003Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit Überblick über ausgewählte gesundheitsrelevante Daten der Bevölkerung in Thüringen.

Münchner Aktionsprogramm Umwelt und Gesundheit (APUG). Teilprojekt: GAUG. Einsatz von geografischen Analysewerkzeugen zur Prüfung und Darstellung der Zusammenhänge von Umwelt- und Gesundheitsdaten in kleinräumigem Maßstab. Endbericht2006Referat für Gesundheit und Umwelt der Landeshauptstadt München Das Teilprojekt GAUG stellt die inhaltliche Zusammenführung von Gesundheits- (GBE) und Umweltberichterstattung (UBE) zur Gesundheits- und Umweltberichterstattung (GUBE) dar. Dabei hat es die Verbesserung der kleinräumigen umweltbezogenen Gesundheitsbeobachtung und esundheitsberichterstattung sowie die Verbesserung des Informationsmanagements zum Ziel. Im Mittelpunkt stehen die Auswirkungen des Straßenverkehrs in München.

Münchner Aktionsprogramm Umwelt und Gesundheit (APUG). Projekt: Umweltbezogene Gesundheitsberichterstattung. Teilprojekt: Bewohnerbefragung. Ergebnisse der Bewohnerbefragung zum Thema „Umwelt und Gesundheit“2006Referat für Gesundheit und Umwelt der Landeshauptstadt München Der abschließende Bericht des APUG München enthält eine Zusammenfassung der Einstellungen und Lebensverhältnisse der Bevölkerung der bayerischen Landeshauptstadt. Darüber hinaus soll untersucht werden, ob und in welchem Umfang sich Veränderungen der Einstellungen und Lebensverhältnisse der Bevölkerung der bayerischen Landeshauptstadt. Darüber hinaus soll untersucht werden, ob und in welchem Umfang sich Veränderungen der Einstellungen und Verhaltensweisen nach Abschluss der APUG-Aktionen gezeigt haben.

Statistische Mitteilungen zur Gesundheit in Wien 2000/1.Entwicklungsverlauf risikogeborener Kinder. Eine Studie der Kinder- und Jugendheilkunde, Klinische Abteilung für Neonatologie, angeborene Störungen und Intensivmedizin, AKH Wien 1994-19972000Magistratsabteilung für Angelegenheiten der Landessanitätsdirektion Um den Entwicklungsverlauf der Wiener Frühgeborenen zu erfassen, wurden die extrem früh geborenen Kinder der Jahre 1994 und 1995 nach Beendigung des ersten und zweiten Lebensjahres sowohl entwicklungsneurologisch als auch entwicklungspsychologisch und funktionell nachuntersucht. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen liegen nun in Form dieses Berichtes vor.

Gesundheit in Wien. Wiener Gesundheits- und Sozialsurvey2001Magistrat der Stadt Wien Der Gesundheitsbericht der Stadt Wien gibt Auskunft darüber, wie die Bewohner ihren subjektiven Gesundheitszustand empfinden. Gleichzeitig wurden auch gesundheitsrelevante Lebensbedingungen erfragt.

Wiener Kindergesundheitsbericht 20002000Magistratsabteilung für Angelegenheiten der Landessanitätsdirektion Diese umfassende Darstellung der psychischen und physischen Situation der Wiener Kinder bietet Möglichkeiten zur Ableitung relevanter Interventionsmaßnahmen.

Wiener Jugendgesundheitsbericht 20022002Magistrat der Stadt Wien Überblick über den Gesundheitszustand der bislang noch ausstehenden Gruppe der 15- bis 24jährigen WienerInnen unter Berücksichtigung der Themen Suchtmittelkonsum, Ernährungs- und Bewegungsverhalten sowie Sexualverhalten und gesundheitliche Einflussfaktoren.

2. Wiener Ernährungsbericht2004Bereichsleitung für Sozial- und Gesundheitsplanung sowie Finanzmanagement (BGF) der Stadt WienDer 2. Wiener Ernährungsbericht gibt Aufschluss über die Ernährungsgewohnheiten sowie den Ernährungszustand der Bevölkerung Wiens. Ein weiteres Schwerpunktthema ist u.a. der Verzehr von gentechnisch veränderten und biologisch produzierten Lebensmitteln.

Atopische Erkrankungen und soziale Lage bei Einschulungskindern im Land Brandenburg. Trendanalyse 1994-20002001Diepgen, T. L., Ellsäßer, G. Überblick über das Auftreten von atopischen Erkrankungen und deren Entwicklung bei Kindern im Schuleintrittsalter.

Zur Gesundheit von Brandenburger Kindern in KITAs und Schulen2005Ellsäßer, G.Überblick über den Gesundheitszustand der Schul- und Kindergartenkinder im Land Brandenburg.

Soziale Ungleichheit und Gesundheit bei Kindern2000Landesgesundheitsamt Brandenburg
Info-Dienst Gesundheitsberichterstattung 2000 2
Die vorliegende Ausgabe beschäftigt sich mit dem Thema der Gesundheit der Einschüler im Zusammenhang mit sozialer Ungleichheit.

Soziale Lage und Gesundheit von jungen Menschen im Land Brandenburg 20012001Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Frauen des Landes BrandenburgUmfassender Überblick über die sozialen und gesundheitlichen Belange junger Menschen in Brandenburg.

Umweltgutachten 1998 des Rates von Sachverständigen für Umweltfragen. Umweltschutz: Erreichtes sichern - Neue Wege gehen.
Kurzfassung
1998Rat von Sachverständigen für Umweltfragen (SRU)Gutachten über aktuelle Themen der Umweltpolitik in der zweiten Hälfte der 13. Legislaturperiode.

Umweltgutachten 1998 des Rates von Sachverständigen für Umweltfragen. Umweltschutz: Erreichtes sichern - Neue Wege gehen1998Rat von Sachverständigen für Umweltfragen (SRU)Gutachten über aktuelle Themen der Umweltpolitik in der zweiten Hälfte der 13. Legislaturperiode.

Umweltgutachten 2000 des Rates von Sachverständigen für Umweltfragen. Schritte ins nächste Jahrtausend.
Kurzfassung
2000Rat von Sachverständigen für Umweltfragen (SRU)Umweltgutachten des Rates von Sachverständigen für Umweltfragen.

Umweltgutachten 2000 des Rates von Sachverständigen für Umweltfragen. Schritte ins nächste Jahrtausend2000Rat von Sachverständigen für Umweltfragen (SRU)Umweltgutachten des Rates von Sachverständigen für Umweltfragen.

Umweltgutachten 2002 des Rates von Sachverständigen für Umweltfragen. Für eine neue Vorreiterrolle.
Kurzfassung
2002Rat von Sachverständigen für Umweltfragen (SRU)Umweltgutachten des Rates von Sachverständigen für Umweltfragen.

Umweltgutachten 2002 des Rates von Sachverständigen für Umweltfragen. Für eine neue Vorreiterrolle2002Rat von Sachverständigen für Umweltfragen (SRU)Umweltgutachten des Rates von Sachverständigen für Umweltfragen.

Umweltgutachten 2004 des Rates von Sachverständigen für Umweltfragen. Umweltpolitische Handlungsfähigkeit sichern
Kurzfassung
2004Rat von Sachverständigen für Umweltfragen (SRU)Umweltgutachten des Rates von Sachverständigen für Umweltfragen.

Umweltgutachten 2004 des Rates von Sachverständigen für Umweltfragen. Umweltpolitische Handlungsfähigkeit sichern2004Rat von Sachverständigen für Umweltfragen (SRU)Umweltgutachten des Rates von Sachverständigen für Umweltfragen.

Zur gesundheitlichen und sozialen Lage von Kindern in Berlin. Ergebnisse und Handlungsempfehlungen auf der Basis der Einschulungsuntersuchungen 2004.
Spezialbericht 2006 - 1
2006Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz Berlin Publikation zum Schwerpunktthema „Gesundheitliche Lage von Kindern in Berlin“ auf der Basis der Einschulungsuntersuchungen.

Sozialbericht 20052005Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung (BMG)Sozialberichterstattung des Bundes 2005.

Sozialbericht 20012001Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung (BMG)Sozialberichtestattung des Bundes in der 14. Legislaturperiode.

Sozialbericht NRW 2004. Armuts- und Reichtumsbericht2004Ministerium für Gesundheit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Nordrhein-WestfalenErster Armuts- und Reichtumsbericht des Landes Nordrhein-Westfalen.

Landessozialbericht 2003. Menschen in NRW in prekärer Lebenslage2003Ministerium für Gesundheit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Nordrhein-WestfalenÜbersicht über die soziale Lebenslage von Menschen in Nordrhein-Westfalen.

Armut in Bremen. Bericht 2005. Schwerpunkt: "Armut und Bildung"2005Arbeitnehmerkammer BremenArmutsbericht der Hansestadt Bremen aus dem Jahr 2005 mit dem Schwerpunktthema "Armut und Bildung".

Armut in Bremen. Bericht 2004. Schwerpunkt: "Armut und Gesundheit"2004Arbeitnehmerkammer BremenArmutsbericht der Hansestadt Bremen aus dem Jahr 2004 mit Schwerpunkt auf dem Themenkomplex "Armut und Gesundheit".

Armut in Bremen. Bericht 20032003Arbeitnehmerkammer BremenArmutsbericht der Hansestadt Bremen aus dem Jahr 2003.

Armut in Bremen. Bericht 20022002Arbeitnehmerkammer BremenArmutsbericht der Hansestadt Bremen aus dem Jahr 2002.

Die soziale Lage in der Europäischen Union 2003. Kurzfassung2004Europäische KommissionDie wichtigsten Entwicklungen der sozialen Lage sowie der Gesundheit und Gesundheitsversorgung in der Europäischen Union.

Gesundheit von Kindern. Epidemiologische Grundlagen. Expertentagung.
Forschung und Praxis der Gesundheitsförderung Band 3
1998Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)Veröffentlichung der Ergebnisse einer Expertentagung mit dem Schwerpunktthema „Gesundheit von Kindern und Jugendlichen“ im November 1996.

Gesundheitsmonitor Bayern. Der Impfstatus der Kinder in Bayern.
Ausgabe 3/2004
2004Bayerisches Landesamt für Gesundheit und LebensmittelsicherheitÜberblick über die Durchimpfungsrate von bayerischen Einschulungskindern.

Gesundheit der Vorschulkinder in Bayern. Ergebnisse der Schuleingangsuntersuchung zum Schuljahr 2004/05.
Statistisch-epidemiologischer Bericht
2006Bayerisches Landesamt für Gesundheit und LebensmittelsicherheitÜberblick über den Gesundheitszustand von bayerischen Einschulungskindern.

Berliner Studie zu umweltbezogenen Erkrankungen2005Robert Koch-Institut (RKI)Ergebnisse einer Studie, in der nach subjektiver und ärztlicher Einschätzung eine beträchtliche Einschränkung der gesundheitlichen Lebensqualität durch umweltbedingte Expositionen nachgewiesen wurde.

Gesundheitsmonitor Bayern. Der Impfstatus der Kinder in Bayern.
Ausgabe 4/2005
2005Bayerisches Landesamt für Gesundheit und LebensmittelsicherheitÜberblick über den Impfstatus bayerischer Kinder.

Sondergutachten „Umwelt und Gesundheit“. Risiken richtig einschätzen.
Kurzfassung
1999Der Rat von Sachverständigen für Umweltfragen (SRU)Sondergutachten des Rates von Sachverständigen für Umweltfragen.

Gesundheitsbreichterstattung des Bundes. Gesundheit in Deutschland 2006Robert Koch-Institut (RKI)Umfassender Überblick über den Gesundheitszustand der deutschen Bevölkerung und das Gesundheitswesen in der Bundesrepublik.

Jahresbericht des Fehlbildungsmonitoring Sachsen-Anhalt 20042005Götz, D., Haase, M., Köhn, A., Pötzsch, S., Hoyer-Schuschke, J., Vogt, C.Jahresbericht des Fehlbildungsmonitoring Sachsen-Anhalt zur Häufigkeit congenitaler Fehlbildungen und Anomalien sowie genetisch bedingter Erkrankungen.

Zusammenfassung des Jahresberichts ‚Zur Situation der Kinder in der Welt 2003' - UNICEF-Jahresbericht2002UNICEF Dieser Bericht zeigt wie Kinder und Jugendliche sich erfolgreich einmischen und für Ihre Recht eintreten. Der Bericht ist gleichzeitig ein Apell an Eltern, Schulen und Politik Kinder ernst zu nehmen.

Die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Was wir wissen, was wir nicht wissen, was wir wissen werden2002Kurth, B.-M., Bergmann, K.E., Dippelhofer, A., Hölling, H., Kamtsiuris, P., Thefeld, W. Bundesgesundheitsblatt
2002 45 (11): 852-858
Dieser Beitrag setzt sich mit der Notwendigkeit für eine repräsentative Gesundheitserhebung bei Kindern und Jugendlichen zwischen 0-17 Jahren auseinander und stellt den Kinder- und Jugendgesundheitssurvey, dessen Pilotphase abgeschlossen wurde, vor.

Schwerpunktheft: (Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 45) Die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen - Teil 12002Verschiedene Autoren, Bundesgesundheitsblatt
2002 45 (11): 851-893
Auskunft über den derzeit feststellbaren Gesundheitszustand bei Kindern und Jugendlichen, auf der Grundlage epidemiologischer Daten sowie über die zentralen Faktoren, welche den Gesundheitszustand beeinflussen.

Schwerpunktheft: (Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 45) Die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen - Teil 22002Verschiedene Autoren, Bundesgesundheitsblatt, 2002 45 (12): 941-991In diesem Heft werden verschiedene Programme und Maßnahmen zur Förderung der Gesundheit von Kindern und Jugendlichen sowie deren Ansätze und erwartete Wirkung vorgestellt.

Gesundheit von Kindern und Jugendlichen - Editorial2002Lehmann, H. Bundesgesundheitsblatt
2002 45 (11):851
Editorial zum Themenschwerpunkt 'Gesundheit von Kindern und Jugendlichen' des Bundesgesundheitsblatts 45.

Studie zu Gesundheit und Umwelt von Kindern und Jugendlichen in Deutschland2001kinder-jugend-gesundheit21.de,
Robert Koch-Institut (RKI) und Umweltbundesamt (UBA)
Gesundheitssurvey zur Situation von Kindern und Jugendlichen mit Erfassung möglicher Umwelteinflüsse (Umweltsurvey) zur Verbesserung einer umweltbezogenen Gesundheitsbeobachtung und -berichterstattung im Rahmen des APUG.

Gesundheit von Kindern. Eine Sichtung regionaler und lokaler Gesundheitsberichterstattung2002Meyer-Nürnberger, M. Bundesgesundheitsblatt 2002 45 (11): 859-865Die vorliegende Sichtung umfasst 74 Berichte zur Kindergesundheit. Herausgestellt werden Unterschiede der Gesundheitsberichte Regelmäßigkeit, Schwerpunktsetzung, Differenzierungsgrad und Datenqualität.

Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in NRW verbessern2002Fischbach, T.Statement des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte Nordrhein sowie der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein beim Hearing des Landtages NRW am 02.10.2002.

Jahresbericht des Fehlbildungsmonitoring Sachsen-Anhalt 20032004Rösch, C., Götz, D., Haase, M., Vogt, C., Köhn, A., Steinbicker V.Jahresbericht des Fehlbildungsmonitoring Sachsen-Anhalt zur Häufigkeit congenitaler Fehlbildungen und Anomalien sowie genetisch bedingter Erkrankungen.

LBS-Kinderbarometer Deutschland 2007. Stimmungen, Meinungen, Trends von Kindern in sieben Bundesländern2007LBS-Initiative Junge Familie,
Deutscher Kinderschutzbund (DKSB),
PROSOZ Herten ProKids-Institut,
Bundesfamilienministerin Dr. Ursula von der Leyen (Schirmherrin)
Ergebnisse einer Erhebung von 6.194 Kindern zwischen neun und 14 Jahren u. a. zu Wohlbefinden, Ernährung, Medienkonsum und Kriminalitätserfahrung.

Jahresbericht des Bundeslandes Sachsen-Anhalt zur Häufigkeit congenitaler Fehlbildungen und Anomalien sowie genetisch bedingter Erkrankungen 20022003Rösch, C., Götz, D., Kawa, S., Vogt, C., Steinbicker, V.Fehlbildungsmonitoring Sachsen-Anhalt an der Medizinischen Fakultät der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg. Erfassung und statistische Auswertung aller mitgeteilten pränatal erkannten und/oder bis zur Vollendung der ersten Lebenswochen diagnostizierten Fehlbildungen.

Jahresbericht des Bundeslandes Sachsen-Anhalt zur Häufigkeit congenitaler Fehlbildungen und Anomalien sowie genetisch bedingter Erkrankungen 20012002Rösch, C., Götz, D., Kawa, S., Fuhlrott, C., Vogt, C., Steinbicker, V.Fehlbildungsmonitoring Sachsen-Anhalt an der Medizinischen Fakultät der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg. Erfassung und statistische Auswertung aller mitgeteilten pränatal erkannten und/oder bis zur Vollendung der ersten Lebenswochen diagnostizierten Fehlbildungen.

Ost-Kinder haben ebenso oft Asthma wie West-Altersgefährten2001Presseerklärung Ministerium für Arbeit, Frauen, Gesundheit und Soziales Sachsen-Anhalt 14.11.2001Zehn Jahre Ost-West-Schulanfängerstudie.

Jahresbericht zur Häufigkeit von Fehlbildungen und Anomalien sowie mitgeteilten genetisch bedingten Erkrankungen 19992000Rösch, C., Steinbicker, V. u.a.Fehlbildungsmonitoring Sachsen-Anhalt an der Medizinischen Fakultät der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg. Erfassung und statistische Auswertung aller mitgeteilten pränatal erkannten und/oder bis zur Vollendung der ersten Lebenswochen diagnostizierten Fehlbildungen.

Auswirkungen der Umwelt auf die Gesundheit von Kindern Schulanfängerstudie 19972000Ministerium für Arbeit, Frauen, Gesundheit und Soziales des Landes Sachsen-AnhaltUmweltbezogene Gesundheitsberichterstattung über 2.500 Kinder im Einschulungsalter in Sachsen-Anhalt u.a. mit dem Schwerpunkt Allergieprävention.

Bericht zur Fehlbildungserfassung in der Region Magdeburg 1980 bis 19961997Ministerium für Arbeit, Frauen, Gesundheit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt Bericht über die Möglichkeiten der Fehlbildungserfassung, die Entstehung des Magdeburger Fehlbildungserfassungssystems sowie über die Art der erfassten Daten und deren statistische Analyse und Wertung.

Kommunale Gesundheitsberichte zum Thema Kinder und Jugendliche2001Landesinstitut für den Öffentlichen Gesundheitsdienst (lögd), NRWKurzzusammenfassungen von 41 kommunalen Gesundheitsberichten zur Kinder- und Jugendgesundheit von Aachen bis Zwickau. Die Berichte sind im Zeitraum von 1995 bis April 2001 erschienen.

Zukunftschancen für Kinder!? – Wirkung von Armut bis zum Ende der Grundschulzeit. Zusammenfassung des Endberichts der 3. Phase der AWO-ISS-Studie2005Holz, G., Richter,A., Wüstendörfer, W., Giering, D.Der vorliegende Auszug zeigt die Ergebnisse beschäftigt sich mit der differenzierten Analyse von Armut und Armutsfolgen bei Kindern am Ende der Grundschulzeit.

Symposium zur RKI-Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen am 25.09.20062006Abstracts verschiedener Autoren
Robert Koch-Institut (RKI)
Abstracts zu den Vorträgen des Symposiums zur RKI-Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen. Themen sind u.a. "Die Verbreitung von Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen", "Essstörungen" sowie "Allergische Erkrankungen".

Bildung in Deutschland. Ein indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zu Bildung und Migration2006Konsortium BildungdberichterstattungErster, gemeinsam von Bund und Ländern in Auftrag gegebener Bericht zu Bildung in Deutschland.

Magedburg - sozial. Forschungsprojekt „Gesundheit als integrierendes Leitziel in der Konzeption und Erprobung eines regionalen Berichtssystems nachhaltiger Entwicklung“. Beschreibung der sozialen Lage2005Stabsstelle für Jugendhilfe-, Sozial- und Gesundheitsplanung der Landeshauptstadt Magdeburg Der vorliegende Bericht entstand in Zusammenarbeit mit dem Institut für Medizin-Soziologie am Zentrum für Psychosoziale Medizin des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf im Rahmen des Forschungsprojektes „Gesundheit als integrierendes Leitziel in der Konzeption und Erprobung eines regionalen Berichtssystems nachhaltiger Entwicklung“. Dieses Forschungsprojekt ist ein Teilprojekt des Forschungsprogrammes „Problemorientierte regionale Berichterstattungssysteme“ und wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Forschungsgegenstand war die Erarbeitung und Erprobung eines Indikatoren-Sets zur Abbildung sozialer Entwicklungen mit dem Schwerpunkt der Erstellung ausgewählter gesundheitsrelevanter Bezüge. An diesem Forschungsprojekt beteiligten sich zehn ostdeutsche Städte, deren Aufgabe darin bestand, das Indikatorenprofil datenbezogen zu untersetzen.

Vierter Kinder- und Jugendbericht der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern2006Sozialministerium Mecklenburg-VorpommernIm vorliegenden Bericht werden die Notwendigkeit eines neuen Gesetzes für die Kindertagesförderung in Mecklenburg-Vorpommern beschrieben, das Kindertagesförderungsgesetz mit seinem Regelungsinhalt, die Umsetzung des Gesetzes bis zum Ende des Jahres 2005 sowie die Schlussfolgerungen für die weitere Umsetzung des Gesetzes.

Umwelt und Gesundheit im Kindesalter. Band 7 der Reihe "Gesundheit und Umwelt. Materialien zur Umweltmedizin". Ergebnisse einer Zusatzerhebung im Rahmen der Schuleingangsuntersuchungen 2001/2002 in 6 Gesundheitsämtern2003von Kries, R.,
Bayerischen Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz
Auswertung der Erhebung „Umwelt und Gesundheit im Kindesalter – Erweiterte Schuleingangsuntersuchung 2001/2002“.

Kinder- und Jugendgesundheitsbericht Mecklenburg-Vorpommern Teil 12006Sozialministerium Mecklenburg-VorpommernMit diesem Bericht liegt erstmalig umfassendes Datenmaterial zur gesundheitlichen Situation der Kinder und Jugendlichen und zur Umsetzung der Gesundheitsziele in Mecklenburg-Vorpommern vor.

Endstation Mensch. Über 300 Schadstoffe in der Muttermilch. Zeit für eine neue Chemikalienpolitik2005Cameron, P., Smolka, S.
Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)
Information über die Belastung von Muttermilch durch Chemikalien verbunden mit Forderungen der Umweltverbände an die Reform der EU-Chemikalienpolitik.

Kinder- und Jugendgesundheitsbericht Mecklenburg-Vorpommern Teil 22006Sozialministerium Mecklenburg-VorpommernMit diesem Bericht liegt im Rahmen der Gesundheitsberichterstattung erstmalig umfassendes Datenmaterial zur gesundheitlichen Situation der Kinder und Jugendlichen und zur Umsetzung der Gesundheitsziele in Mecklenburg-Vorpommern vor.

Hormonaktive Substanzen im Wasser. Gefahr für Gewässer und Mensch2001Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)Zusammenfassung von Untersuchungsergebnissen über die hormonähnlichen Wirkungen von Chemikalien aus Gewässern.

Bleibelastungen im Blut von Neugeborenen und ihren Müttern in Rheinland-Pfalz. Abschlussbericht2005Landesamt für Umwelt, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht Rheinland-PfalzBericht über die Bleibelastung Neugeborener und deren Mütter in Rheinland-Pfalz.

Endstation Mensch. Gesundheitsschäden durch eine verfehlte Chemikalienpolitik. Kinder besser schützen2006Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)Zusammenfassung des aktuellen Standes der Untersuchungen zur besonderen Gefährdung von Kindern durch Chemikalien.

Stillen - es dürfte etwas länger sein! Presseinformation Nr. 27/20062006Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)Erste Ergebnisse aktueller Studien zum Stillverhalten zeigen, dass eine intensivere Unterstützung der Stillenden nötig ist.

Werte der Kinder. Eine Zusammenfassung der Kernergebnisse2006UN-Kinderhilfswerk UNICEF, Kindermagazin GEOlinoErgebnisse einer Studie über die Wertvorstellungen von Kindern im Alter zwischen sechs und 14 Jahren in Deutschland.

Werte der Kinder2006UN-Kinderhilfwserk UNICEF, Kindermagazin GEOlinoFolien der Zusammenfassung der Studie über die Wertvorstellungen der deutschen Kinder im Alter zwischen sechs und 14 Jahren.

Rückstände von Flammschutzmitteln in Frauenmilch aus Deutschland unter besonderer Berücksichtigung von polybromierten Diphenylethern (PBDE). Abschlussbericht2005Vieth, B., Rüdiger, T., Ostermann, B., Mielke, H.
Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)
Untersuchung der PBDE-Belastung in Frauenmilch sowie mögliche Einflussfaktoren.

Rückstände von Flammschutzmitteln in Frauenmilch aus Deutschland unter besonderer Berücksichtigung von polybromierten Diphenylethern (PBDE). Anlagenband zum Abschlussbericht2005Vieth, B., Rüdiger, T., Ostermann, B., Mielke, H.
Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)
Anlagenband zum Abschlussbericht über die PBDE-Belastung in Frauenmilch und deren Einflussfaktoren.

Solide Fakten über Unfall- und Gewaltverletzungen in der Europäischen Region der WHO. Faktenblatt EURO/11/052005Weltgesundheitsorganisation (WHO), Regionalbüro für EuropaBeschreibung von Unfall- und Gewaltverletzungen von Kindern und Jugendlichen in der Europäischen Region.

Die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in der Europäischen Region. Faktenblatt EURO/06/052005Weltgesundheitsoganisation (WHO), Regionalbüro für EuropaDarstellung der Unterschiede hinsichtlich der Krankheitsarten der Kinder und Jugendlichen der Europäischen Region.

Die Gesundheit der Kinder in der Europäischen Region der WHO. Faktenblatt EURO/02/052005Weltgesundheitsorganisation (WHO), Regionalbüro für EuropaInformation über die wichtigsten Krankheitsursachen der Kinder der Europäischen Region der WHO.

Münchner Aktionsprogramm Umwelt und Gesundheit (APUG). Förderung gesunder Wohnbedingungen und eines gesunden Wohnumfeldes für Kinder und Jugendliche in München-Südost. 2006Landeshauptstadt München
Referat für Gesundheit und Umwelt
Modellprojekt zur lokalen Umsetzung des Aktionsprogramms Umwelt und Gesundheit (APUG) in München.

Young people’s health in context: einige wichtige Erkenntnisse aus der Untersuchung des Gesundheitsverhaltens von Schulkindern.
Faktenblatt EURO/04/04
2004Weltgesundheitsorganisation (WHO), Regionalbüro für EuropaDie direkt von den Kindern und Jugendlichen erfragten Angaben dieses internationalen Berichts zeigen, wie Verhalten und Lebensumstände ihre Gesundheit prägen.

Environment and health.
EEA Report No 10/2005
2005Europäische Umweltagentur (EEA)Zusammenhänge zwischen Umwelt und Gesundheit in der Europäischen Union.

Child poverty in perspective: An overview of child well-being in rich countries. A comprehensive assessment of the lives and well-being of children and adolescents in the economically advanced nations 2007Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF)
Innocenti Research Centre Report Card 7
Übersicht über den gesundheitlichen Zustand von Kindern in den Industrienationen.

Deutschland nur Mittelmaß. Wie sorgt Deutschland für seine Kinder – internationaler Vergleich2007Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF)Bericht zur gesundheitlichen Situation von Kindern in Industrieländern.
Kurzfassung

World report on violence and health2002Weltgesundheitsorganisation (WHO)Darstellung des Zusammenhangs zwischen Gewalt und Gesundheit u.a. mit den Schwerpunktthemen Kindern und Jugendlichen.

Newsletter. Thema: Kinder und Jugendliche. Gesundheitsforschung: Forschung für den Menschen2004Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)Newsletter des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) mit dem Themenschwerpunkt Kinder und Jugendliche.

Schulärztliche Untersuchungen in Nordrhein-Westfalen.
Jahresbericht 2004
2005Landesinstitut für den Öffentlichen Gesundheitsdienst NRW (lögd)Überblick über die Ergebnisse der schulärztlichen Untersuchung aus dem Jahr 2004

Schulärztliche Untersuchungen in Nordrhein-Westfalen. Jahresbericht 20032004Landesinstitut für den Öffentlichen Gesundheitsdienst NRW (lögd)Überblick über die Ergebnisse der schulärztlichen Untersuchung aus dem Jahr 2004

Schulärztliche Untersuchungen in Nordrhein-Westfalen. Jahresbericht 20022003Landesinstitut für den Öffentlichen Gesundheitsdienst NRW (lögd) Überblick über die Ergebnisse der schulärztlichen Untersuchung aus dem Jahr 2002

Dokumentation der schulärztlichen Untersuchungen. Ergebnisse 20012002Landesinstitut für den Öffentlichen Gesundheitsdienst NRW (lögd) Überblick über die Ergebnisse der schulärztlichen Untersuchung aus dem Jahr 2001

Dokumentation der schulärztlichen Untersuchungen. Ergebnisse 20002001Landesinstitut für den öffentlichen Gesundheitsdienst NRW (lögd)Überblick über die Ergebnisse der schulärztlichen Untersuchung aus dem Jahr 2000.

Dokumentation der schulärztlichen Untersuchungen. Ergebnisse 19992000Landesinstitut für den Öffentlichen Gesundheitsdienst NRW (lögd)Überblick über die Ergebnisse der schulärztlichen Untersuchung aus dem Jahr 1999.

Gesundheitsverhalten von Schülern in Berlin. Ergebnisse der HBSC-Jugendgesundheitsstudie 2002 im Auftrag der WHO2003Ravens-Sieberer, U., Thomas, C.
Robert Koch-Institut (RKI)
Darstellung des subjektiven Gesundheitszustands von Berliner Schülern im Rahmen der HBSC-Jugendgesundheitsstudie.

Die Ergebnisse der WHO-Jugendgesundheitsstudie 2002 in Hessen2002Becker, U.
Fachhochschule Frankfurt am Main
Darstellung des subjektiven Gesundheitszustands von hessischen Jugendlichen im Rahmen der HBSC-Jugendgesundheitsstudie.

WHO-Jugendgesundheitssurvey – Konzept und ausgewählte Ergebnisse für die Bundesrepublik Deutschland2003Hurrelmann, K., Klocke, A., Melzer, W., Ravens-Sieberer, U.Darstellung von Konzept und Durchführung der HBSC-Jugendgesundheitsstudie 2002 mit Schwerpunkt auf den bundesdeutschen Ergebnissen.

Kinder-Umwelt-Survey. Kinder- und Jugendgesundheitssurvey2002Schulz, C., Becker, K., Seiwert, M.
Gesundheitswesen 64 (1)69-79
Darstellung der Durchführung und der Ergebnisse der HBSC-Studie in Deutschland.

Gesundheitsberichterstattung des Bundes. Heft 26. Körperliche Aktivität2005Rütten, A., Abu-Omar, K., Lampert, T., Ziese, T.
Robert Koch-Institut (RKI)
Bericht über die Körperliche Aktivität der Deutschen und Notwendigkeit eben dieser.

Statistische Kurzinformation 2007-1. Zur Suizidhäufigkeit in Berlin 1991 - 20052007Kis, A., Hermann, S.
Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz
Aussagen zum Suizidgeschehen in Berlin im Zeitraum zwischen 1991 und 2005.

Was essen wir heute? Ernährungsverhalten in Deutschland.
Beiträge zur Gesundheitsberichterstattung des Bundes
2002Mensink, G. et. al.
Robert Koch-Institut
Überblick über die deutschen Verzehrsdaten aus dem Jahr 1998 sowie Informationen zum Thema Ernährung und Gesundheit.

Erste Ergebnisse der KIGGS-Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. 2006Robert-Koch-Institut (RKI) (Hg)Präsentation der ersten Ergebnisse der KIGGS-Studie zur Kindergesundheit in Form einer Elternbroschüre.

Gesundheitliche Beeinträchtigungen bei Kita-Kindern - Ergebnisse der Kita-Reihenuntersuchungen für das Land Brandenburg2001Böhm, A.Präsentation der gesundheitlichen Beeinträchtigungen der Kinder im Kindergartenalter des Landes Brandenburg.

Gesundheitliche Beeinträchtigungen bei Kita-Kindern - Ergebnisse der Kita-Reihenuntersuchungen für das Land Brandenburg2001Böhm, A.
Landesgesundheitsamt Brandenburg
Ergebnisse der gesundheitlichen Beeinträchtigung von Kindern im Kindergartenalter im Land Brandenburg.

Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen. Ergebnisse und methodische Anmerkungen zur Verwendung von BMI-Referenzwerten2001Böhm, A.
Landesgesundheitsamt Brandenburg
Poster über Übergewicht und Adipositas bei Kindern des Landes Brandenburg.

Adipositas bei Einschülern: Ausmaß, Entwicklung und Zusammenhänge zum Sozialstatus2001Böhm, A.Darstellung von Ausmaß und Entwicklung der Adipositashäufigkeit bei Kindern sowie dem Zusammenhang zum sozialen Status der Familien aus dem Land Brandenburg.

Gesund groß werden in einem sicheren Lebensumfeld2005Ellsäßer, G.
Landesgesundheitsamt Brandenburg
Bausteine zur Prävention von Kinderunfällen im Land Brandenburg

Soziale Lage und Gesundheit von jungen Menschen in Brandenburg2003Böhm, A., Ellsäßer, G., Kuhn, J., Lüdecke, K., Ranft, M., Rojas, G.
Gesundheitswesen (65):219-225
Darstellung der Gesundheit und sozialer Lage von jungen Menschen im Land Brandenburg.

Health of Young People in Relation to Social Factors in the German Federal State of Brandenburg2005Ellsäßer, G.
Landesgesundheitsamt Brandenburg
Zusammenhang zwischen Gesundheit und sozialer Lage junger Menschen im Land Brandenburg.

Health of Young People in Relation to Social Factors in the German Federal State of Brandenburg. Abstract2005Ellsäßer, G.
Landesgesundheitsamt Brandenburg
Abstract zum gleichnamigen Vortrag.

Impfprävention im Kindes- und Jugendalter. Hindernisse und Beispiele wirksamer Maßnahmen im Land Brandenburg2004Ellsäßer, G.
Bundesgesundheitsblatt (47):1196-1203
Darstellung des Standes der Impfprävention im Land Brandenburg.

Soziale Ungleichheit und Gesundheit bei Kindern - Ergebnisse und Konsequenzen aus den Brandenburger Einschulungsuntersuchungen2002Ellsäßer, G., Böhm, A., Kuhn, J., Lüdecke, K., Rojas, G.
Kinderärztliche Praxis (73):248-257
Ergebnisse und Konsequenzen aus den Brandenburger Einschulungsuntersuchungen hinsichtlich sozialer Ungleichheit und Gesundheit.

Körperliche Entwicklung und Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen. Eine Analyse von Daten aus ärztlichen Reihenuntersuchungen des Öffentlichen Gesundheitsdienstes im Land Brandenburg2002Böhm, A., Friese, E., Greil, H., Lüdecke, K.
Monatsschrift Kinderheilkunde (150): 48-57
Analyse der körperlichen Entwicklung und des Übergewichtes bei Kindern und Jugendlichen im Land Brandenburg.

Zahn- und Mundgesundheit von Einschülern im Land Brandenburg2000Rojas, G., Böhm, A.Darstellung der Zahn- und Mundgesundheit von Kindergartenkindern im Land Brandenburg.

Zahn- und Mundgesundheit bei Jugendlichen im Land Brandenburg2002Rojas, G., Lüdecke, K., Böhm, A.
Oralprophylaxe (24):75-78
Darstellung der Zahn- und Mundgesundheit bei Jugendlichen des Landes Brandenburg.

Perinatale Einflussfaktoren auf die spätere Gesundheit
Ergebnisse des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS)
2007Bergmann, K. E., Bergmann, R. L., Ellert, U., Dudenhausen, J. W.
Bundesgesundheitsblatt 50:670–676
Ergebnisse aus dem aktuellen Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) hinsichtlich perinataler Einflussfaktoren auf die spätere Gesundheit.

Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS): Immunitätslage gegen Poliomyelitis2007Diedrich, S., Schreier, E.
Bundesgesundheitsblatt 50:771–774
Ergebnisse aus dem aktuellen Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) hinsichtlich der Immunitätslage gegen Poliomyelitis.

Schmerzen bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland: Prävalenz und Inanspruchnahme medizinischer Leistungen.
Ergebnisse des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS)
2007Ellert, U., Neuhauser, H., Roth-Isigkeit, A.
Bundesgesundheitsblatt 50:711–717
Ergebnisse aus dem aktuellen Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) hinsichtlich der Prävalenz von Schmerzen und Inanspruchnahme medizinischer Leistungen.

Der Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS): Risiken und Ressourcen für die psychische Entwicklung von Kindern und Jugendlichen2007Erhart, M., Hölling, H., Bettge, S., Ravens-Sieberer, U., Schlack, R.
Bundesgesundheitsblatt 50:800–809
Ergebnisse aus dem aktuellen Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) hinsichtlich der psychischen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen.

Essstörungen im Kindes- und Jugendalter.
Erste Ergebnisse aus dem Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS)
2007Hölling, H., Schlack, R.
Bundesgesundheitsblatt 50:794-799
Ergebnisse aus dem aktuellen Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) hinsichtlich Essstörungen im Kindes- und Jugendalter.

Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern und Jugendlichen.
Erste Ergebnisse aus dem Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS)
2007Hölling, H., Erhart, M., Ravens-Sieberer, U., Schlack, R.
Bundesgesundheitsblatt 50:784-793
Ergebnisse aus dem aktuellen Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) hinsichtlich Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern und Jugendlichen.

Sexuelle Reifung von Kindern und Jugendlichen in Deutschland.
Ergebnisse des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS)
2007Kahl, H., Schaffrath Rosario, A., Schlaud, M.
Bundesgesundheitsblatt 50:677-685
Ergebnisse aus dem aktuellen Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) hinsichtlich der sexuellen Reifung von Kindern und Jugendlichen.

Verletzungen bei Kindern und Jugendlichen (1–17 Jahre) und Umsetzung von persönlichen Schutzmaßnahmen.
Ergebnisse des bundesweiten Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS)
2007Kahl, H., Dortschy, R., Ellsäßer, G.
Bundesgesundheitsblatt 50:718-727
Ergebnisse aus dem aktuellen Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) hinsichtlich Verletzungen bei Kindern und Jugendlichen.

Das Landesmodul Schleswig-Holstein im Rahmen des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS)2007Kamtsiuris, P., Lange, M., Schaffrath Rosario, A., Kurth, B.-M.
Bundesgesundheitsblatt 50:895-901
Ergebnisse aus Schleswig-Holstein vor dem Hintergrund des aktuellen Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS).

Prävalenz von somatischen Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland.
Ergebnisse des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS)
2007Kamtsiuris, P., Atzpodien, K., Ellert, U., Schlack, R., Schlaud, M.
Bundesgesundheitsblatt 50:686-700
Ergebnisse aus dem aktuellen Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) hinsichtlich der Prävalenz somatischer Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter.

Arzneimittelanwendung bei Kindern und Jugendlichen.
Erfassung und erste Ergebnisse beim Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS)
2007Knopf, H.
Bundesgesundheitsblatt 50:863-870
Ergebnisse aus dem aktuellen Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) hinsichtlich der Arzneimittelanwendung bei Kindern und Jugendlichen.

Die Verbreitung von Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland.
Ergebnisse des bundesweiten Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS)
2007Kurth, B.-M., Schaffrath Rosario, A.
Bundesgesundheitsblatt 50:736-743
Ergebnisse aus dem aktuellen Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) hinsichtlich der Prävalenz von Adipositas und Übergewicht im Kindes- und Jugendalter.

Nutzung elektronischer Medien im Jugendalter.
Ergebnisse des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS)
2007Lampert, T., Sygusch, R., Schlack, R.
Bundesgesundheitsblatt 50:643-652
Ergebnisse aus dem aktuellen Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) hinsichtlich gesundheitlicher Folgen intensiver Mediennutzung im Jugendalter.

Körperlich-sportliche Aktivität von Kindern und Jugendlichen in Deutschland.
Ergebnisse des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS)
2007Lampert, T., Mensink, G. B. M., Romahn, N., Woll, A.
Bundesgesundheitsblatt 50:634-642
Ergebnisse aus dem aktuellen Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) hinsichtlich körperlich-sportlicher Aktivitäten im Kindes- und Jugendalter.

Tabak-, Alkohol- und Drogenkonsum von Jugendlichen in Deutschland.
Ergebnisse des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS)
2007Lampert, T., Thamm, M.
Bundesgesundheitsblatt 50:600-608
Ergebnisse aus dem aktuellen Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) hinsichtlich des Suchtmittelkonsums Jugendlicher.

Messung soziodemographischer Merkmale im Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) und ihre Bedeutung am Beispiel der Einschätzung des allgemeinen Gesundheitszustands2007Lange, M., Kamtsiuris, P., Lange, C., Schaffrath Rosario, A., Stolzenberg, H., Lampert, T.
Bundesgesundheitsblatt 50:578-589
Messung soziodemographischer Merkmale im Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) und ihre Bedeutung am Beispiel der Einschätzung des allgemeinen Gesundheitszustands.

EsKiMo – Das Ernährungsmodul im Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS)2007Mensink, G. B. M., Bauch, A., Vohmann, C., Stahl, A., Six, J., Kohler, S., Fischer, J., Heseker, H.
Bundesgesundheitsblatt 50:902-908
Ergebnisse aus dem aktuellen Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) hinsichtlich des Ernährungszustandes der Kinder und Jugendlichen.

Lebensmittelverzehr bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland.
Ergebnisse des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS)
2007Mensink, G. B. M., Kleiser, C., Richter, A.
Bundesgesundheitsblatt 50:609-623
Ergebnisse aus dem aktuellen Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) hinsichtlich des Lebensmittelverzehrs bei Kindern und Jugendlichen.

Blutdruckmessung im Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS).
Methodik und erste Ergebnisse
2007Neuhauser, H., Thamm, M.
Bundesgesundheitsblatt 50:728-735
Ergebnisse aus dem aktuellen Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) hinsichtlich des Blutdruckes bei Kindern und Jugendlichen.

Motorik-Modul (MoMo) im Rahmen des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS). Motorische Leistungsfähigkeit und körperlich-sportliche Aktivität von Kindern und Jugendlichen in Deutschland2007Opper, E., Worth, A., Wagner, M., Bös, K.
Bundesgesundheitsblatt 50:879-888
Ergebnisse aus dem aktuellen Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) hinsichtlich der motorischen sowie der körperlich-sportlichen Leistungsfähigkeit von Kindern und Jugendlichen.

Durchimpfung und Determinanten des Impfstatus in Deutschland.
Ergebnisse des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS)
2007Poethko-Müller, C., Kuhnert, R., Schlaud, M.
Bundesgesundheitsblatt 50:851-862
Ergebnisse aus dem aktuellen Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) hinsichtlich des Impfstatus unter Kindern und Jugendlichen.

Gesundheitsbezogene Lebensqualität von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Eine Normstichprobe für Deutschland aus dem Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KIGGS)2007Ravens-Sieberer, U., Ellert, U., Erhart, M.
Bundesgesundheitsblatt 50:810-818
Ergebnisse aus dem aktuellen Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) hinsichtlich der gesundheitsbezogenen Lebensqualität von Kindern und Jugendlichen.

Psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Ergebnisse aus der BELLA-Studie im Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS)2007Ravens-Sieberer, U., Wille, N., Bettge, S., Erhart, M.
Bundesgesundheitsblatt 50:871-878
Ergebnisse aus dem aktuellen Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) hinsichtlich der psychischen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen.

Prävalenz und Charakteristika von Kindern und Jugendlichen mit speziellem Versorgungsbedarf im Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) in Deutschland2007Scheidt-Nave, C., Ellert, U., Thyen, U., Schlaud, M.
Bundesgesundheitsblatt 50:750-756
Ergebnisse aus dem aktuellen Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) hinsichtlich der Prävalenz und Charakteristika von Kindern und Jugendlichen mit speziellem Versorgungsbedarf.

Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund in Deutschland. Methodische Aspekte im Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS)2007Schenk, L., Ellert, U., Neuhauser, H.
Bundesgesundheitsblatt 50:590-599
Ergebnisse aus dem aktuellen Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) hinsichtlich des Gesundheitszustandes von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund.

Mundgesundheitsverhalten von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Erste Ergebnisse aus dem Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS)2007Schenk, L., Knopf, H.
Bundesgesundheitsblatt 50:653-658
Ergebnisse aus dem aktuellen Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) hinsichtlich der Mundgesundheit bei Kindern und Jugendlichen.

Die Prävalenz der Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätsstörung (ADHS) bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Erste Ergebnisse aus dem Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS)2007Schlack, R., Hölling, H., Kurth, B.-M., Huss, M.
Bundesgesundheitsblatt 50:827-835
Ergebnisse aus dem aktuellen Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) hinsichtlich der Prävalenz von ADHS bei Kindern und Jugendlichen.

Gewalterfahrungen von Kindern und Jugendlichen im subjektiven Selbstbericht. Erste Ergebnisse aus dem Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS)2007Schlack, R., Hölling, H.
Bundesgesundheitsblatt 50:819-826
Ergebnisse aus dem aktuellen Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) hinsichtlich Gewalterfahrungen von Kindern und Jugendlichen.

Allergische Erkrankungen. Ergebnisse aus dem Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS)2007Schlaud, M., Atzpodien, K., Thierfelder, W.
Bundesgesundheitsblatt 50:701-710
Ergebnisse aus dem aktuellen Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) hinsichtlich der Prävalenz und Inzident von Allergien bei Kinder und Jugendlichen.

Motorische Leistungsfähigkeit. Ergebnisse des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS)2007Starker, A., Lampert, T., Worth, A., Oberger, J., Kahl, H., Bös, K.
Bundesgesundheitsblatt 50:775-783
Ergebnisse aus dem aktuellen Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) hinsichtlich der motorischen Leistungsfähigkeit im Kindes- und Jugendalter.

Körpermaße bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Ergebnisse des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS)2007Stolzenberg, H., Kahl, H., Bergmann, K. E.
Bundesgesundheitsblatt 50:659-669
Ergebnisse aus dem aktuellen Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) hinsichtlich der Körpermaße von Kindern und Jugendlichen.

Jodversorgung in Deutschland. Ergebnisse des Jodmonitorings im Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS)2007Thamm, M., Ellert, U., Thierfelder, W., Liesenkötter, K.-P., Völzke, H.
Bundesgesundheitsblatt 50:744-749
Ergebnisse aus dem aktuellen Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) hinsichtlich der Jodversorgung von Kindern und Jugendlichen.

Die Ergebnisse des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS) – eine einzigartige Datensammlung zur Gesundheit der heranwachsenden Bevölkerung in Deutschland. Editorial2007Scriba, P. C.
Bundesgesundheitsblatt 50:531-532

Der Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS): Datenmanagement2007Dölle, R., Schaffrath Rosario, A., Stolzenberg, H.
Bundesgesundheitsblatt 50:567-572
Datenmanagement des Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS).

Der Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS): Studienmanagement und Durchführung der Feldarbeit2007Hölling, H., Kamtsiuris, P., Lange, M., Thierfelder, W., Thamm, M., Schlack, R.
Bundesgesundheitsblatt 50:557-566
Studienmanagement und Durchführung der Feldarbeit des KiGGS.

Der Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS): Stichprobendesign, Response und Nonresponse-Analyse2007Kamtsiuris, P., Lange, M., Schaffrath Rosario, A.
Bundesgesundheitsblatt 50:547-556
Darstellung von Stichprobendesign, Response und Nonresponse-Analyse des KiGGS.

Externe Qualitätssicherung im Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS). Vorgehensweise und Ergebnisse2007Filipiak-Pittroff, B., Wölke, G.
Bundesgesundheitsblatt 50:573-577
Vorgehensweise und Ergebnisse der externen Qualitätssicherung im KiGGS.

Biochemische Messparameter im Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS)2007Thierfelder, W., Dortschy, R., Hintzpeter, B., Kahl, H., Scheidt-Nave, C.
Bundesgesundheitsblatt 50:757-770
Beschreibung der biochemischen Messparameter im KiGGS.

Verbreitung, Dauer und zeitlicher Trend des Stillens in Deutschland. Ergebnisse des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS)2007Lange, C., Schenk, L., Bergmann, R.
Bundesgesundheitsblatt 50:624-633
Ergebnisse aus dem aktuellen Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) hinsichtlich Verbreitung, Dauer und zeitlichem Trend des Stillens.

Der Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS): Ein Überblick über Planung, Durchführung und Ergebnisse unter Berücksichtigung von Aspekten eines Qualitätsmanagements2007B.-M. Kurth
Bundesgesundheitsblatt 50:533-546
Überblick über die Planung, Durchführung und Ergebnisse des KiGGS unter Berücksichtigung von Aspekten des Qualitätsmanagements.

Schulärztliche Untersuchungen in Nordrhein-Westfalen. Jahresbericht 20052006Landesinstitut für den Öffentlichen Gesundheitsdienst NRW (lögd)Ergebnisse der Schuleingangsuntersuchungen in NRW.

Hessischer Kinder- und Jugendgesundheitsbericht 20062007Hessisches Sozialministerium Darstellung des Gesundheitszustandes der hessischen Schulkinder.

Norddeutsche Leukämie- und Lymphomstudie (NLL). Ergebnisbericht
Kurzfassung
2003Hoffmann, W., Terschüren, C., Schill, W., Pohlabeln, H., Greiser, E.
Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Landwirtschaft des Landes Schleswig-Holstein,
Niedersächsisches Ministeriums für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit,
Bremer Institut für Präventionsforschung und Sozialmedizin (BIPS)
Kurzfassung der Norddeutschen Leukämie- und Lymphomstudie (NLL).

Norddeutsche Leukämie- und Lymphomstudie (NLL). Ergebnisbericht (Teil I)
Radioaktive Nuklide aus Emissionen von Atomanlagen (Haupthypothese I)
2003Hoffmann, W., Terschüren, C., Schill, W., Pohlabeln, H., Greiser, E.
Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Landwirtschaft Schleswig-Holstein,
Ministerium für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit Niedersachsen,
Bremer Institut für Präventionsforschung und Sozialmedizin (BIPS),
Institut für Community Medicine, Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald
Teil 1 des Ergebnisberichts der Norddeutschen Leukämie- und Lymphomstudie (NLL).

Norddeutsche Leukämie- und Lymphomstudie (NLL). Ergebnisbericht (Teil II)
Exposition gegenüber Pestiziden (Haupthypothese II)
2003Hoffmann, W., Terschüren, C., Schill, W., Pohlabeln, H., Greiser, E.
Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Landwirtschaft Schleswig-Holstein,
Ministerium für Soziales,Frauen, Familie und Gesundheit Niedersachsen,
Bremer Institut für Präventionsforschung und Sozialmedizin (BIPS),
Institut für Community Medicine, Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald
Teil 2 des Ergebnisberichts der Norddeutschen Leukämie- und Lymphomstudie (NLL).

Norddeutsche Leukämie- und Lymphomstudie (NLL). Ergebnisbericht.
Hypothesenübergreifendes Modell
2003Hoffmann, W., Terschüren, C., Schill, W., Pohlabeln, H., Greiser, E.
Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Landwirtschaft des Landes Schleswig-Holstein,
Ministerium für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit Niedersachsen,
Bremer Institut für Präventionsforschung und Sozialmedizin (BIPS),
Institut für Community Medicine, Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald
Hypothesenübergreifendes Modell des Ergebnisberichts der Norddeutschen Leukämie- und Lymphomstudie (NLL)

Gesundheit und Umwelt. Materialien zur Umweltmedizin. Band 6: Schutz vor der Entstehung allergischer Krankheiten: Protektive Faktoren des bäuerlichen Lebens2002Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit, Ernährung und Verbraucherschutz (StMGEV)Abschlussbericht der Studie "Schutz vor der Entstehung allergischer Erkrankungen: Protektive Faktoren des bäuerlichen Lebens" (ALEX-Studie)

Gesundheit und Umwelt. Materialien zur Umweltmedizin.
Band 7: Umwelt und Gesundheit im Kindesalter
2003Bayerisches Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und VerbraucherschutzErgebnisse einer Zusatzerhebung im Rahmen der Schuleingangsuntersuchungen 2001/2002 in 6 Gesundheitsämtern

Gesundheit und Umwelt. Materialien zur Umweltmedizin.
Band 8: Projektbericht Schuleingangsuntersuchungen 2003: Umwelt und Gesundheit
2004Bayerisches Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und VerbraucherschutzStudie zur Beschreibung der Lebensumwelt von Kindern im Vorschulalter in Bayern.

Materialien zur Umweltmedizin.
Abschlussbericht des Forschungsvorhabens „Kind und Umwelt“ - Teilprojekt „Umweltperzeption und reale Risiken“.
Band 12 der Schriftenreihe
2005Bayerisches Landesamt Für Gesundheit und LebensmittelsicherheitAbschlussbericht des Forschungsvorhabens „Kind und Umwelt“ - Teilprojekt „Umweltperzeption und reale Risiken“.

Gesundheitsmonitor Bayern. Übergewicht und Adipositas bei Kindern in Bayern.
Ausgabe 2/2004
2004Bayerisches Landesamt für Gesundheit und LebensmittelsicherheitÜberblick über den Gesundheitszustand der Vorschulkinder in Bayern in Bezug auf Adipositas

Befragung Jugendliche und Substanzkonsum Kreisfreie Stadt Cottbus
(BJS)
2005Böhm, A., Lüdecke, K.
Landesgesundheitsamt im Landesamt für Soziales und Versorgung Brandenburg
Ergebnisse einer Befragung unter Jugendlichen zum Substanzkonsum in Cottbus.

Wir lassen kein Kind zurück. Soziale und gesundheitliche Lage von kleinen Kindern im Land Brandenburg
Beiträge zur Sozial- und Gesundheitsberichterstattung Nr. 5
2007Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie des Landes Brandenburg Darstellung der sozialen und gesundheitlichen Lage kleiner Kinder im Land Brandenburg.

3. Gesundheitsbericht des Gesundheitsamtes des Landkreises Oberspreewald-Lausitz2004Gesundheitsamt des Landkreises Oberspreewald-LausitzGesundheitsberichterstattung des Landkreises Oberspreewald-Lausitz.

Kindergesundheit und soziale Lage. 2. Bericht des Gesundheitsamtes des Landkreises Oberspreewald-Lausitz. Ergebnisse der Einschulungsuntersuchungen in den Jahren 2000, 2001 und 2002 im Überblick2003Gesundheitsamt des Landkreises Oberspreewald-LausitzBericht über die Kindergesundheit im Landkreis Oberspreewald-Lausitz anhand der Ergebnisse aus den Einschulungsuntersuchungen der Jahre 2000 bis 2002.

Kindergesundheit und soziale Lage. Bericht des Gesundheitsamtes des Landkreises Oberspreewald-Lausitz zu den Ergebnissen der Einschulungsuntersuchung im Jahr 20002000Gesundheitsamt des Landkreises Oberspreewald-LausitzBericht über die gesundheitliche und soziale der Kinder im Landkreis Oberspreewald-Lausitz anhand der Ergebnisse der Einschulungsuntersuchung 2000.

2. Gesundheitsbericht der Stadt Brandenburg an der Havel2001Landesgesundheitsamt im Landesamt für Soziales und Versorgung des Landes BrandenburgGesundheitsberichterstattung der Stadt Brandenburg an der Havel

4. Gesundheitsbericht zum seelischen Gesundheitszustand und zum Risikoverhalten von Kindern und Jugendlichen im Landkreis Oder-Spree 2005Gesundheitsamt Landkreis Oder-SpreeBericht über den seelischen Gesundheitszustand und das Risikoverhalten von Kindern und Jugendlichen im Landkreis Oder-Spree

Neugeborenen-Hörscreening. Zwischenbericht zum Modellprojekt in der Oberpfalz2004Bayerisches Landesamt für Gesundheit und LebensmittelsicherheitBericht des Modellprojektes "Neugeborenen-Hörscreening" in der Oberpfalz.

3. Gesundheitsbericht der Stadt Frankfurt (Oder). Bericht zur Gesundheit der Kinder in Frankfurt (Oder)2006Stadt Frankfurt (Oder). Der Oberbürgermeister2. Teil der Gesundheitsberichterstattung der Stadt Frankfurt (Oder) mit besonderem Schwerpunkt auf der Thematik Kindergesundheit.

Ergebnisse der Kinder- und Jugendgesundheitsstudie KiGGS - Zusammenfassung von Beiträgen im Bundesgesundheitsblatt Mai/Juni 20072007Pressemitteilung des RKI vom 16.05.2007Zusammenfassung der Beiträge zu den Ergebnissen des KiGGS im Bundesgesundheitsblatt Mai/Juni 2007.

Frühgeborene: Klinikgröße bestimmt Sterblichkeit2007Heller, G.
G+G Wissenschaft (GGW) (7) 3:6
"Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass die Sterblichkeit von stark untergewichtigen Neugeborenen in großen Klinken deutlich niedriger ist.“

Gesundheitsmonitor Bayern. Der Impfstatus der Kinder in Bayern. Ausgabe 2/20032003Bayerisches Landesamt für Gesundheit und LebensmittelsicherheitÜberblick über den Impfstatus bayerischer Kinder.

Startpositionen zur Umsetzung der Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen im deutschen Schulwesen 2005National Coalition für die Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in DeutschlandStellungnahme der National Coalition zur Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention im deutschen Schulwesen.

The world health report 2007: a safer future: global public health security in the 21st century2007Weltgesundheitsorganisation (WHO)Weltgesundheitsbericht 2007 mit dem Schwerpunktthema der globalen Sicherheit der Gesundheit im 21. Jhd.

Adipositas in NRW. Gesundheit in NRW - kurz und informativ 2006Landesinstitut für den Öffentlichen Gesundheitsdienst (lögd) NRWPrävalenz der Adipositas in der Bevölkerung von Nordrhein-Westfalen.

Übergewicht und Adipositas in Deutschland Aktuelle Hintergrundinformationen zur Europäischen WHO-Ministerkonferenz, 15.-17.11.06 in Istanbul2006Weltgesundheitsorganisation (WHO), Europäisches Zentrum für Umwelt und Gesundheit, BonnHintergrundinformationen zur Thematik Übergewicht und Adipositas in Deutschland.

Kinderbarometer Hessen. Stimmungen, Meinungen, Trends von Kindern in Hessen2004hessenstiftung – familie hat zukunftErgebnisse einer Befragung von ca. 2.2000 hessischen Schulkindern zu den Themen „außerunterrichtliche Nachmittagsbetreuung“, „Rolle der Väter und Mütter mit besonderem Blick auf die Erwerbstätigkeit“ und „Partizipationsmöglichkeiten in der Schule“.

Kinderbarometer Rheinland-Pfalz. Stimmungen, Meinungen, Trends von Kindern in Rheinland-Pfalz2002Ministerium für Bildung, Frauen und Jugend Rheinland-PfalzErgebnisse einer Befragung von 1.978 SchülerInnen aus Rheinland-Pfalz zu den Lebensbereichen Familie, Schule, Freundeskreis und Wohnumfeld.

Kieler Adipositaspräventionsstudie (KOPS). Konzept und erste Ergebnisse der Vierjahres-Nachuntersuchungen2003Czerwinski-Mast, M., Danielzik, S., Asbeck, I., Langnäse, K., Spethmann, C., Müller, M. J.
Bundesgesundheitsblatt 46:727–731
Vorstellung des Konzeptes sowie der ersten Ergebnisse der Kieler Adipositaspräventionsstudie (KOPS) mit dem Ziel, die Determinanten der frühmanifesten Adipositas zu charakterisieren und die Adipositasinzidenz bei Kindern und Jugendlichen zu senken.

Gesundheitsverhalten von Jugendlichen in Bayern 2005. Die Ergebnisse der aktuellen repräsentativen bayerischen Gesundheitsstudie. Gesundheitsberichterstattung für Bayern II2006Bayerisches Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und VerbraucherschutzBericht über den Gesundheitszustand der Jugendlichen in Bayern.

LBS-Kinderbarometer. Wohnen in NRW. Stimmungen, Meinungen, Trends von Kindern2006LBS-Initiative Junge Familie,
Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes NRW,
Ministerium für Bauen und Verkehr des Landes NRW,
ProKids-Institut Herten
Befragung von Kindern im Alter zwischen 9 und 14 Jahren in Nordrhein-Westfalen hinsichtl. ihrer Wohnbedingungen.

Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen mit Diabetes mellitus Typ 1. Prävalenz und Einflussfaktoren2003Stachow, R., Wolf, J., Kromeyer-Hauschild, K., Dost, A., Wabitsch, M., Grabert, M., Holl, R. W.
Bundesgesundheitsblatt 151:194–201
Ergebnisse einer Untersucht wurden von 13.599 Kindern und Jugendlichen mit Diabetes, die von 1994–Juni 2001 in der DPV-Datenbank gesammelt wurden.

LBS-Kinderbarometer NRW. Stimmungen, Meinungen, Trends von Kindern 2005LBS-Initiative Junge Familie,
Ministerium für Schule, Jugend und Kinder des Landes NRW,
ProKids-Institut Herten
Ergebnisse einer Erhebung im Schuljahr 2003/2004 hinsichtlich Themen wie Schule, Familie oder Wohnumfeld.

LBS-Kinderbarometer NRW. Stimmungen, Meinungen, Trends von Kindern in Nordrhein-Westfalen2004LBS-Initiative Junge Familie,
Ministerium für Schule, Jugend und Kinder des Landes NRW,
ProKids-Institut Herten
Ergebnisse einer Erhebung im Schuljahr 2002/2003 hinsichtlich Themen wie Schule, Familie oder Wohnumfeld.

LBS-Kinderbarometer NRW. Stimmungen, Meinungen, Trends von Kindern2003LBS-Initiative Junge Familie,
Ministerium für Schule, Jugend und Kinder des Landes NRW,
ProKids-Institut Herten
Ergebnisse einer Erhebung im Schuljahr 2001/2002 hinsichtlich Themen wie Schule, Familie oder Wohnumfeld.

LBS-Kinderbarometer NRW. Stimmungen, Meinungen, Trends von Kindern2002LBS-Initiative Junge Familie,
Kinderbeauftragter der Landesregierung NRW,
ProKids-Institut Herten
Ergebnisse einer Erhebung im Schuljahr 2000/2001 hinsichtlich Themen wie Schule, Familie oder Wohnumfeld.

LBS-Kinderbarometer NRW. Stimmungen, Meinungen, Trends von Kindern2000LBS-Initiative Junge Familie,
Kinderbeauftragter der Landesregierung NRW,
ProKids-Institut Herten
Ergebnisse einer Erhebung im Schuljahr 1999/2000 hinsichtlich Themen wie Schule, Familie oder Wohnumfeld.

LBS-Kinderbarometer NRW. Stimmungen, Meinungen, Trends von Kindern 1999LBS-Initiative Junge Familie,
Kinderbeauftragter der Landesregierung NRW,
ProKids-Institut Herten
Ergebnisse einer Erhebung im Schuljahr 1998/1999 hinsichtlich Themen wie Schule, Familie oder Wohnumfeld.

LBS-Kinderbarometer NRW. Stimmungen, Meinungen, Trends von Kindern 1998LBS-Initiative Junge Familie,
Kinderbeauftragter der Landesregierung NRW,
ProKids-Institut Herten
Ergebnisse einer Erhebung im Schuljahr 1997/1998 hinsichtlich Themen wie Schule, Familie oder Wohnumfeld.

Wie Schadstoffe und Lärm die Gesundheit unserer Kinder belasten. Erste Ergebnisse aus dem Kinder-Umwelt-Survey des Umweltbundesamtes2007Umweltbundesamt (UBA)Ergebnisse des Kinder-Umwelt-Surveys des Umweltbundesamtes (UBA) mit Daten aus den Jahren 2003 bis 2006.

Beiträge zur Gesundheitsberichterstattung des Bundes. Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Schleswig-Holstein2007Robert Koch-Institut (RKI)Überblick über die gesundheitliche Situation der Kinder und Jugendlichen in Schleswig-Holstein.

Kindergesundheit und Umwelt.
Belastung von Kindern mit Acrylamid, Phthalaten und Nebenstromrauch
2007Stadtgesundheitsamt FrankfurtAuswertung einer Studie zur Passivrauchbelastung von Kindern und deren Belastung mit Acrylamid und verschiedenen Phthalaten.

Jahresbericht des Fehlbildungsmonitoring Sachsen-Anhalt 20062007Fehlbildungsmonitoring Sachsen-AnhaltJahresbericht des Fehlbildungsmonitoring Sachsen-Anhalt zur Häufigkeit congenitaler Fehlbildungen und Anomalien sowie genetisch bedingter Erkrankungen.

Jahresbericht des Fehlbildungsmonitoring Sachsen-Anhalt 20052006Fehlbildungsmonitoring Sachsen-AnhaltJahresbericht des Fehlbildungsmonitoring Sachsen-Anhalt zur Häufigkeit congenitaler Fehlbildungen und Anomalien sowie genetisch bedingter Erkrankungen.

Informationen für Teilnehmer der KiGGS-Studie2006B.-M. Kurth
Bundesgesundheitsblatt 49:1225–1232
Allgemeinverständliche Informationen der Probanden darüber, welche Erkenntnisse aus den erhobenen Daten gewonnen werden konnten.

Der Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) 2003-2006 – ein Meilenstein für die Kinder- und Jugendmedizin in Deutschland. Editorial2007Thyen, U.
Bundesgesundheitsblatt 50:529–530

Inanspruchnahme medizinischer Leistungen. Ergebnisse des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS)2007Kamtsiuris, P, Bergmann, E., Rattay, P., Schlaud, M.
Bundesgesundheitsblatt 50:836–850
Ergebnisse aus dem aktuellen Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) hinsichtlich der Inanspruchnahme medizinischer Leistungen im Kindes- und Jugendalter.

Kinder-Umwelt-Survey (KUS) im Rahmen des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS). Erste Ergebnisse2007Schulz, C., Wolf, U., Becker, K., Conrad, A., Hünken, A., Lüdecke, A., Müssig-Zufika, M., Riedel, S., Seiffert, I., Seiwert, M., Kolossa-Gehring, M. Bundesgesundheitsblatt 50:889–894 Erste Ergebnisse des Kinder-Umwelt-Surveys (KUS) im Rahmen des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS).

World Vision-Kinderstudie: Kinder in Deutschland 2007. Zusammenfassung2007World Vision Deutschland. Fischer-VerlagZusammenfassung der Ergebnisse einer Studie über Werte, Wünsche, Ziele und Lebenssituationen von Kindern im Alter bis 11 Jahre.

Wie Schadstoffe und Lärm die Gesundheit unserer Kinder belasten. Erste Ergebnisse aus dem Kinder-Umwelt-Survey des Umweltbundesamtes2006Umweltbundesamt (UBA)Erste Ergebnisse des Kinder-Umwelt-Surveys (KUS) hinsichtlich der gesundheitlichen Auswirkungen von Schadstoffen und Lärm.

100 Jahre im Dienst der Gesundheit von Kindern und Jugendlichen - Einführung und Weiterentwicklung des Schularztsystems in Köln2001Gesundheitsamt KölnFestschrift zum 100-jährigen Bestehen des Schularztsystems der Stadt Köln.

Die Gesundheit Jugendlicher im Kanton Zürich2002Institut für Sozial- und Präventivmedizin der Universität Zürich im Auftrag der Gesundheitsdirektion des Kantons ZürichDaten zur Gesundheit Jugendlicher im Kanton Zürich.

Kinder-Umwelt-Gesundheits-Aktionsplan für Österreich2007Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft ÖsterreichZiele und Maßnahmen für eine gesunde Umwelt für Kinder.

Auswirkungen der Umwelt auf die Gesundheit von Kindern.
Schulanfängerstudie Sachsen-Anhalt 2006
2007Ministerium für Gesundheit und Soziales des Landes Sachsen-AnhaltErgebnisse der Schuleingangsuntersuchung Sachsen-Anhalt.

Ernährungsstudie als KiGGS-Modul(EsKiMo)2007Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und VerbraucherschutzForschungsbericht zum Ernährungsmodul des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS).

Europäische Schülerstudie zu Alkohol und anderen Drogen 2007 (ESPAD). Befragung von Schülerinnen und Schülern der 9. und 10. Klasse in Bayern, Berlin, Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Saarland und Thüringen2008Kraus, L., Pabst, A., Steiner, S.
Institut für Therapieforschung München (IFT)
Reihe IFT-Berichte, Band Nr. 165
Ergebnisse einer Befragung von SchülerInnen bzgl. ihrer Erfahrungen mit Alkohol und weiteren Drogen.


The State of the World’s Children 2008.
Child Survival
2007United Nations Children’s Fund (UNICEF)Darstellung des aktuellen Standes der weltweiten Überlebenschancen für Kinder und der gesundheitlichen Versorgung von Müttern, Neugeborenen und Kindern.

Soziale Lage und Gesundheit von Kindern und Jugendlichen. Ergebnisse der KiGGS-Studie2008Lampert, T.
Robert Koch-Institut (RKI)
Präsentation auf der Fortbildungsveranstaltung für den Öffentlichen Gesundheitsdienst 2008.

Neueste Ergebnisse aus dem Kinder-Umwelt-Survey. Quellen und Ergebnisse2008Kolossa-Gehring, M., Schulz, C.
Umweltbundesamt (UBA)
Präsentation auf der Fortbildungsveranstaltung für den Öffentlichen Gesundheitsdienst 2008.

Impfen von Jugendlichen2008Hellenbrand, W.
Robert Koch-Institut (RKI)
Präsentation auf der Fortbildungsveranstaltung für den Öffentlichen Gesundheitsdienst 2008.

Kontaktallergien bei Kindern - häufiger als gedacht?2008Straff, W.
Umweltbundesamt (UBA)
Präsentation auf der Fortbildungsveranstaltung für den Öffentlichen Gesundheitsdienst 2008.

UNICEF-Bericht zur Lage der Kinder in Deutschland
Wachsende Kluft zwischen Kindern
Eigenaktivität, Verantwortungsgefühl und Konfliktfähigkeit von klein auf fördern
2008Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF)Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse des UNICEF-Berichts zur Lage der Kinder in Deutschland.

Der Impfstatus der Kinder in Bayern – Update 20082008Bayerisches Landesamt für Gesundheit und LebensmittelsicherheitAktuelle Informationen bzgl. des Impfstatus der Kinder in Bayern

Bericht zur Gesundheit und gesundheitlichen Versorgung von Einschulkindern im Saarland2005Ministerium für Justiz, Gesundheit und Soziales des SaarlandesBericht über die gesundheitliche Situation von Einschulkindern im Saarland.

BKK Faktenspiegel.
Schwerpunktthema Kinder und Jugendliche
2008BKK Bundesverband (BKK BV)Kurzinformation über diverse Themen aus dem Bereich der Kinder- und Jugendgesundheit.

Bericht zur Kinder- und Jugendgesundheit in Deutschland2007Berufsverband Deutscher Psychologinnen und PsychologenÜberblick über den Gesundheits- und Versorgungsstand der psychischen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland.

Vierte Deutsche Mundgesundheitsstudie.
Zusammenfassung
2006Institut der Deutschen ZahnärzteZusammenfassung der Ergebnisse der vierten deutschen Mundgesundheitsstudie.

Zur Lage der Kinder in Deutschland: Politik für Kinder als Zukunftsgestaltung2006UN-Kinderhilfswerk UNICEFDeutschland-spezifische Untersuchung der vergleichenden Bewertung der Gesundheit von Kindern, welche in der UNICEF Innocenti Report Card No. 7 (2007) ‘Child Poverty in Perspective: An Overview of Child Well-Being in Rich Countries’ beschrieben wurde.

Epidemiologische Analyse von Unfälen bei Kindern unter 15 Jahren in Deutschland – Ausgangspunkt für die Unfallprävention2006Ellsäßer, G.
Gesundheitswesen 68:421–428
Ergebnisse einer epidemiologischen Unfallanalyse des Unfallgeschehens bei Kindern in Deutschland.

BKK Faktenspiegel - Schwerpunktthema Familie und Gesundheit2008BKK Faktenspiegel August 2008Aktuelle Informationen der BKK zum Thema Familie und Gesundheit.

Gesundheit von Jungen und Männern in Nordrhein-Westfalen - Erkrankungshäufigkeit, Risikoverhalten und präventive Potentiale2008Landesinstitut für Gesundheit und Arbeit NRW (LIGA.NRW)
Gesundheit in NRW - kurz und informativ, August 2008
Informationen über das Gesundheitsverhalten von Jungen und Männern in Nordrhein-Westfalen.

Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen, Nordrhein-Westfalen, 20072008Landesinstitut für Gesundheit und Arbeit NRW (LIGA.NRW) Gesundheit in NRW - kurz und informativ, Juni 2008Gesundheitszustand der Kinder und Jugendlichen in Nordrhein-Westfalen hinsichtlich Übergewicht und Adipositas.

Säuglingssterblichkeit in NRW2008Landesinstitut für Gesundheit und Arbeit NRW (LIGA.NRW)
Gesundheit in NRW - kurz und informativ
Übersicht über die Säuglingssterblichkeit des Jahres 2007 in Nordrhein-Westfalen.

Säuglingssterblichkeit in NRW2007Landesinstitut für den Öffentlichen Gesundheitsdienst (lögd) NRW
Gesundheit in NRW - kurz und informativ
Übersicht über die Säuglingssterblichkeit des Jahres 2006 in Nordrhein-Westfalen.

Gesundheitliche und soziale Lage der Bevölkerung im Ruhrgebiet2006Landesinstitut für den Öffentlichen Gesundheitsdienst (lögd) NRW
Gesundheit in NRW - kurz und informativ
Beschreibung der Situation des gesundheitlichen und sozialen Status der Bevölkerung im Ruhrgebiet.

Unfälle im Kindesalter in NRW2006Landesinstitut für den Öffentlichen Gesundheitsdienst (lögd) NRW
Gesundheit in NRW - kurz und informativ
Beschreibung über das Unfallgeschehen bei Kindern in Nordrhein-Westfalen.

Die Gesundheit von Kindern in OWL2006Landesinstitut für den Öffentlichen Gesundheitsdienst (lögd) NRW
Gesundheit in NRW - kurz und informativ
Übersicht über den Gesundheitszustand von Kindern in der Region Ostwestfalen-Lippe.

Schulärztliche Untersuchungen in Nordrhein-Westfalen. Jahresbericht 20062008Landesinstitut für Gesundheit und Arbeit NRW (LIGA.NRW)Ergebnisse der Schuleingangsuntersuchungen in NRW.

Gesundheitsberichte Spezial. Band 3: Rheuma im Kindesalter2007Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS NRW)Informationen zu der Thematik Rheuma im Kindesalter.

Closing the gap in a generation. Health equity through action on the social determinants of health2008Weltgesundheitsorganisation (WHO)Aufruf der WHO, die Schere der gesundheitlichen Ungleichheit innerhalb einer Generation zu schließen.

The State of the World's Children 2008. Child survival2008Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF)Bericht über den weltweiten Status der Kindersterblichkeit.

Feinstaubbelastungen und deren gesundheitliche Wirkungen bei Kindern - Untersuchung 2001/022004Landesgesundheitsamt Baden-WürtembergErgebnisse einer Studie von den Untersuchungsteams des Projekts „Beobachtungsgesundheitsämter“, die im Zeitraum zwischen November 2001 und Mai 2002 stattfand. Untersucht wurde die Partikelexposition von Kindern in Baden-Württemberg an stationären Messstellen, wobei die Konzentrationen in der Außenluft gemessen und in den gesammelten Stäuben verschiedene Staubinhaltsstoffe (BaP, Ruß, Schwermetalle u.a.) bestimmt wurden.

Impfprävalenz und Immunschutz gegenüber Masern, Mumps, Röteln und FSME2003Landesgesundheitsamt Baden-WürttembergEinblick in den Zusammenhang zwischen Impfstatus und serologischen Untersuchungsergebnissen zu Masern, Mumps, Röteln und FSME bei zehnjährigen Schulkindern in Baden-Württemberg.

Längsschnittuntersuchung zur Lungenentwicklung von Schülern - Abschlussbericht einer Kohortenstudie2005Landesgesundheitsamt Baden-WürttembergErgebnisse einer Untersuchungen zur Lungenentwicklung von insgesamt 677 Kindern, die über einen Zeitraum von 3 Jahren in 4 Regionen von Baden-Württemberg vor dem Hintergrund durchgeführt worden sind, ob Unterschiede in der Luftqualität zwischen den vier Regionen einen Einfluss auf die Lungenentwicklung besitzen.

Modul Psychische Gesundheit (Bella-Studie)2006Ravens-Sieberer, U., Wille, N., Bettge, S., Erhart, M.Informationen über Hintergrund, Durchführung und Ergebnisse der Bella-Studie, dem Modul Psychische Gesundheit des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS.

Trends im Tabak- und Alkoholkonsum bei Kindern und Jugendlichen - Die WHO Jugendgesundheitsstudie2007Nickel, J., Ravens-Sieberer, U., die HBSC StudiengruppeErgebnisse der HBSC-Studie in Bezug auf Tabak- und Alkoholkonsum bei Kindern und Jugendlichen.

Die KIDSCREEN Studie “Screening for and Promotion of Children and Adolescents Health: A European Public Health Perspective (KIDSCREEN)”2008Ravens-Sieberer, U.Vortrag zu der Frage, ob die Lebensqualität von Kindern und Jugendlichen kulturübergreifend vergleichbar, altersangemessen, mit anspruchsvoller psychometrischer Qualität erfasst werden kann.

Inequalities in young people's health.
Health behaviour in school-aged children. International report from the 2005/2006 survey
2008Weltgesundheitsorganisation (WHO), Regionalbüro für Europa,
Health Policy for Children and Adolescents, No. 5
Internationale Ergebnisse der HBSC Studie aus den Jahren 2005/2006.

Zahngesundheit bei Bottroper Kindern. Ergebnisse schulzahnärztlicher Untersuchungen2002Gesundheitsamt der Stadt Bottrop
Bottroper Gesundheitsberichte,
Band 2
Schwerpunkt der Bottroper Gesundheitsberichterstattung: Zahngesundheitsanalyse über das Kariesrisiko Bottroper Kinder nach Wohnbereichen anhand ergebnissreicher schulzahnärztlicher Untersuchungen.

Karies-Gruppenprophylaxe im Landkreis Holzminden
Jahresbericht 2000/2001
2001Gesundheitsamt Landkreis HolzmindenKurze Beschreibung über die Tätigkeit der Prophylaxefachkraft zu den Themen Förderung zahngesunder Ernährung und Zahnpflege sowie zielgruppenorientierte Aufklärung und Information.

Erster Gesundheitsbericht zur Zahngesundheit der Kinder und Jugendlichen im Kreis Minden-Lübbecke 2002Gesundheitsamt Kreis Minden-Lübbecke, Kinder- und jugendzahnärztlicher DienstErgebnisse über Zahngesundheit nach Schularten und Alterskategorien im Kreis Minden-Lübbecke.

Zahngesundheit der Kinder und Jugendlichen im Landkreis Göppingen.
5. Gesundheitsbericht Jugendzahnpflege 2003
2004Gesundheitsamt des Landratsamtes Göppingen, Arbeitsgemeinschaft JugendzahnpflegeDarstellung von Ergebnissen und Entwicklung der Jugendzahnpflege im Landkreis Göppingen.

Niedersächsischer Kinder- und Jugend- Gesundheitsbericht2002Niedersächsisches Ministerium für Frauen, Arbeit und SozialesBericht über den Gesundheitszustand der Kinder in Niedersachsen.

Karies-Gruppenprophylaxe im Landkreis Holzminden2002Gesundheitsamt Landkreis Holzminden
Jahresbericht 2001/2002
Kurze Beschreibung über die Tätigkeit der Prophylaxefachkraft zu den Themen Förderung zahngesunder Ernährung und Zahnpflege sowie zielgruppenorientierte Aufklärung und Information.

Zahngesundheit der Kinder und Jugendlichen im Landkreis Göppingen
4. Gesundheitsbericht Jugendzahnpflege 2002
2003Landratsamt Göppingen, Gesundheitsamt,
Arbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege
Bericht über Ergebnisse und Entwicklung der Jugendzahnpflege im Landkreis Göppingen.

Zahngesundheit Dortmunder Kinder und Jugendlicher2003Gesundheitsamt DortmundErgebnisse der zahnärztlichen Untersuchungen bei Dortmunder Kindern und Jugendlichen in verschiedenen Settings.

Bericht zur Kindergesundheit 2004. Ergebnisse der Schuleingangs- und jugendzahnärztlichen Untersuchungen2004Gesundheitsamt des Kreises MettmannErgebnisse über Schuleingangs- und jugendzahnärztliche Untersuchungen im Kreis Mettman.

Gesundheitsberichterstattung mit integriertem Berichtsteil Kindergesundheit2005Fachbereich Gesundheit/Veterinärwesen der Stadt Halle (Saale).Gesundheitsberichterstattung der Stadt Halle (Saale) mit besonderem Blick auf die Kindergesundheit.

Zahngesundheit Braunschweiger Kinder2005Stadt Braunschweig, Gesundheitsplanung.
Sozialatlas und Gesundheitsberichterstattung Teil 10.1 2003/2004
Bericht zur Zahngesundheit Braunschweiger Kinder.

Gesundheitsbericht Schuljahr 2005/20062006Kinder- und Jugendzahnärztlicher Dienst der Stadt CottbusErgebnisse zur Zahn- und Mundgesundheit von Kindern und Jugendlichen in Cottbus.

Kinder- und Jugendgesundheitsbericht2006Fachbereich Gesundheit des Ennepe-Ruhr-Kreises
Reihe Gesundheit im Kreis EN; Nr. 12 / 2006
Bericht des Gesundheitszustandes von Kindern und Jugendlichen des Ennepe-Ruhr-Kreises.

Zehn Jahre Gesundheitsziele Sachsen-Anhalt. Bilanz und Ausblick.
Ziel: Verbesserung der Zahngesundheit bei der Bevölkerung auf Bundesdurchschnitt
2008Landesamt für Verbraucherschutz des Landes Sachsen-Anhalt,
Kurzbericht zur 4. Landesgesundheitskonferenz des Landes Sachsen-Anhalt, Magdeburg, 15. September 2008
Bilanz und Ausblick über zehn Jahre Gesundheitsziele unter dem besonderen Blickpunkt der Verbesserung der Zahngesundheit bei der Bevölkerung in Sachsen-Anhalt auf Bundesdurchschnitt.

Kurzfassung des Landesgesundheitsberichtes Hamburg2002Behörde für Umwelt und Gesundheit der Freien und Hansestadt HamburgÜberblick über die Problembereiche des Gesundheitszustandes der Bevölkerung Hamburgs unter besonderer Berücksichtigung der Kindergesundheit.

Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) 2003 – 2006: Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund in Deutschland2008Robert Koch-Institut (RKI)Information bzgl. des Gesundheitszustandes von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund in Deutschland.

Kinderwertemonitor 20082008GEOlino,
Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF)
Ergebnisse einer Befragung von Kindern im Alter zwischen 6 und 14 Jahren zu ihren Wertevorstellungen.

Lebensphasenspezifische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Ergebnisse des Nationalen Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS)2008Robert Koch-InstitutErgebnisse des Nationalen Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS) in Bezug auf lebensphasenspezifische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland.

Chancen für Kinder.
Rahmenbedingungen und Steuerungsmöglichkeiten für ein optimales Betreuungs- und Bildungsangebot in Nordrhein-Westfalen. Bericht der Enquetekommission 2008
2008Die Präsidentin des Landtags Nordrhein-Westfalen,
Enquetekommission „Chancen für Kinder – Rahmenbedingungen und Steuerungsmöglichkeiten für ein optimales Betreuungs- und Bildungsangebot in Nordrhein-Westfalen“
Bericht der Enquetekommission bzgl. der Optimierung des Betreuungs- und Bildungsangebotes in Nordrhein-Westfalen.

Bericht über die Lebenssituation junger Menschen und die Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland.
13. Kinder- und Jugendbericht – und Stellungnahme der Bundesregierung
2009Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)13. Bericht über die Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen in Deutschland.

Kinder- und Jugendbericht der Landesregierung Sachsen-Anhalt 20082009Landesjugendhilfeausschuss des Landes Sachsen-AnhaltBericht zur Lage der Kinder und Jugendlichen in Sachsen-Anhalt.

Was essen unsere Kinder? Erste Ergebnisse aus ESKIMO.2008Robert Koch-Institut (RKI)Erste Ergebnisse aus ESKIMO, der Ernährungsstudie als KiGGS-Modul.

Trinkverhalten von Jugendlichen in Deutschland. Ergebnisse aus EsKiMo2007Kohler, S., Kleiser, C., Richter, A., Stahl, A., Vohmann, C., Heseker, H., Mensink, G.B.M.
Ernährung 2007 1:444–450
Ergebnisse einer Studie zum Getränkekonsum der 12- bis 17-Jährigen in Deutschland.


  Kontakt Aktualisiert 25.01.2010